STERNENSTAUB ⭐️ Du bist kostbar, nicht vergessen⭐️

Sternenstaub

„Mit sämtlichen Menschen, die je gelebt haben,
teilen wir denselben Blick auf die Sterne.
Und schließlich sind wir selbst Sternenstaub“

Heute möchte ich dir schreiben, wie kostbar du und wie wertvoll dein Leben ist.
Wo ist dein Adventskalender ?

Das wurde ich in den letzen Tagen gefragt.
Zu Recht, denn ich hatte schliesslich einen Sternchenkalender für Sensibelchen im Dezember angekündigt.
Was soll ich schreiben?
Ich habe es nicht rechtzeitig geschafft.
Das passiert.

Heute bekommst du jedoch exklusiv und vorab einen kleinen Vorgeschmack auf einen der 31 Sternchen.

Sternenstaub

„Mit sämtlichen Menschen, die je gelebt haben, teilen wir denselben Blick auf die Sterne. Und schließlich sind wir selbst Sternenstaub“

Dieses Zitat stammt von Sir Martin Rees, seinerseits Hofastronom von Queen Elisabeth II und Professor für Kosmologie und Astrophysik an der britischen Universität Cambridge  aus dem Zeitmagazin 2008.

Es mag vielleicht ungewöhnlich sein, einen Festmonat wie den Dezember mit so einem Knall zu beginnen.

Wir sind aus Sternenstaub gemacht?

Mich beruhigt dieser Gedanke, dass wir alle aus längst erloschenen Himmelskörpern bestehen sollen.

Gehört auf christlich-kirchlichen Beerdigungen das berühmte:
„Erde zu Erde, Asche zu Asche und Staub zum Staube“ doch fest ins liturgische Programm.

Da gibt es anscheinend etwas, was hier auf der Erde von mir übrigbleibt, und sei es nur ein guter Teelöffel stellarer Abfall.
Scheint ja zunächst mal tröstlich zu sein.
Staub ist ja immerhin noch fassbar und real erfahrbar.
Zumindest in meinem Haus.

Ich bin also aus Sternenstaub gemacht?!

Für die weniger romantisch und eher rational Veranlagten unter uns, könnte man die Menschen auch als stellaren Atommüll bezeichnen.
Ein zugegeben nüchterner und brutaler Gedanke.
War der Sternenstaubgedanke gerade noch zu entzückend, schreckt mich das Wort Müll doch sehr ab und es ergeht die Frage, ob das alles sein kann, was von mir am Ende übrigbleiben soll?

Ich komme zu dem vorläufigen Schluss, dass dem nicht so ist.
Wir sind so viel mehr als stellarer Müll. Es muss etwas von uns geben, was bleibt, außer Staubwusel.

Wir haben alle die Chance lebendige unverstaubte Erinnerungen zu hinterlassen, vielleicht nicht fassbar wie Staubflusel,
doch genauso real.

Vergangene Dezember mit unseren Lieben, die längst Sternenstaub und Erinnerung sind, motivieren  uns darin, bereits jetzt ganz bewusst lebendige Bilder und Begegnungen von uns hier zu lassen.

Etwas Ewiges und Unsichtbares.
Soviel mehr als Sternenstaub je zu geben vermag.

Wie wäre es, wenn wir uns in diesem Advent an etwas verschenken,
das bleibt?
Dankbarkeit, Vergebung, Neuanfang, Loslassen, Güte, Liebe, Hoffnung …
Etwas, das bleibt!

Du liebe und kostbare Seele
ich wünsche dir ein schönes
2. Adventwochenende
mit der tiefen
Gewissheit, dass du kostbar
und wertvoll bist.

In Liebe verbunden

❣️Deine Gerda ❣️

Wir sind alle aus Sternenstaub !
Das sage nicht ich, sondern               Sir Martin Rees, und der muss es ja wissen, oder?

Denn das Sichtbare vergeht, doch das Unsichtbare bleibt ewig.
Die Bibel 2.Kor.4,18

 

 

4 Antworten auf „STERNENSTAUB ⭐️ Du bist kostbar, nicht vergessen⭐️“

  1. Liebe Gerda, ja, du hast so recht!
    Wenn wir nicht mehr sind, wird von uns genauso etwas zurückbleiben wie von denen, die vor uns gegangen sind.
    So wie wir heute oft in Erinnerungen schwelgen, werden es die Lieben nach uns auch tun nach dem Motto : weiß du noch.
    Einen schönen zweiten Advent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.