ABER-ABER, … ich habe keine Zeit !

Heute ist Mittwoch, der ABER-Tag. Während ich diese Zeilen schreibe, weiß ich von geliebten Menschen, die gerade Unglaubliches durchmachen. Ich fühle zutiefst mit Euch, und mit Dir, falls Du zu ihnen gehörst und gerade mal wieder Antworten auf Fragen bekommen hast, die gar nicht gestellt wurden. Jedes Herz ist individuell und leidet für sich, doch vielleicht habe ich eine leise Ahnung davon, wie es Dir geht.
Es ist, wie es ist. Heute!
Auch wenn mir die Worte fehlen und mein Gehirn auf Reset schalten möchte, weil es zu klein ist, schreibe ich, weil ich schreiben möchte und eines meiner ABERs Dir sicher bekannt vorkommt. In einem stimmen wir wahrscheinlich überein:
Es gibt Zeiten im Leben ohne Sinn. Leider.

„ABER-ABER, … ich habe keine Zeit !“ weiterlesen

Alles Zufall?!- Woche zwei❣️

Alles Zufall !?

Ich wünsche Dir einen zauberhaften ersten Maisonntag.
Zwei Wochen sind wir jetzt unterwegs. Langsam, aber sicher realisiere ich, dass ich es echt getan habe. Ich habe einen Blog gestartet über mein Lebensthema, meine Passion, mein Wesen. Ein Blog über Empathie und Hochsensibilität, über Liebe und Glauben. Ein Blog, der die ABERs unseres Lebens beschreibt, mit Worten und Wortspielen.
Ein Herz zu Herz-Blog ist im Werden.

Nichtwissend, was momentan im Deinem Herzen vor sich geht, möchte ich Dich heute einladen, diesen Sonntag zu nutzen um mit mir über ein echtes Phänomen nachzusinnen …

„Alles Zufall?!- Woche zwei❣️“ weiterlesen

Die Reise beginnt – Erstes Ziel: Makrothymia

Die Liebe ist langmütig.
Hallo, da bist Du ja. Wie wundervoll, dass Du Dich traust.
Heute geht die Reise los. Ich habe Dir versprochen, mit Dir das grosse Land der Empathie zu erforschen. Ein Areal, ein Terrain über dessen faktische Größe bislang nur Spekulationen zu finden sind. Nur so viel: es dehnt sich jeden Tag ein wenig mehr aus, nach allen Seiten. Es gewinnt stündlich an Länge, Höhe, Tiefe und Breite, an Gewicht, Dichte und an Klang. Es ist ein Universum für sich, meine Area 50 und jeder Reisende, der zurück nach Hause gekommen ist, war nicht mehr derselbe. Einige sind unterwegs sesshaft geworden, andere kamen nie zurück.

„Die Reise beginnt – Erstes Ziel: Makrothymia“ weiterlesen

ABER-ABER, was kann das bedeuten?

Hallo und herzlich Willkommen, hier bei der versprochenen Betrachtung der grossen ABERs in meinem Leben.
Wenn man bedenkt, dass in dieser Minute 7 699 797 131 Menschen auf unserer Erde leben (es gibt tatsächlich eine Weltbevölkerungsuhr mit live-Ticker unter countrymeters.info), gehe ich fest davon aus, dass es mindestens noch zwei oder drei andere Menschen betrifft.
Ich bin zwar einzigartig, dennoch gibt es unter der Spezies Mensch immer wieder Gemeinsamkeiten. Mir ist durchaus bewusst, dass der Großteil der Menschheit global gesehen weitaus schwerwiegendere Probleme zu lösen hat, dennoch ist das Leid, das jemand persönlich und existentiell betrifft, immer das am schlimmsten Wahrgenommene.
Da wären wir ja auch schon beim ersten ABER.

„ABER-ABER, was kann das bedeuten?“ weiterlesen

Willkommen an der Dankbar, oder: Lust auf einen Drink?

Hallo, ich freue mich, dass Du hier bist, heute möchte ich Dich auf einen Drink einladen. Hast du Lust dazu?
Vorweg:
Manchmal habe ich intensive Träume, meistens kurz vor dem Erwachen. Ob ich Träume für sinnvoll halte? Nun, da ich an einen Schöpfer glaube, der meinen Körper meisterhaft bis in die atomare Ebene meiner Zellen geplant hat und mich am Leben hält, erschließt sich mir nur die einzig logische Erkenntnis, dass Träume wichtig sind und einen Sinn haben. Sonst hätten wir wohl keine, oder?
Inwieweit Träume unser Wachleben beeinflussen oder umgekehrt, weiss ich noch nicht, habe aber jede Menge Ideen dazu.
Nur soviel: Träume sind Träume!
Also, die meisten unserer Wortspiele stammen tatsächlich aus diesen Morgenstunden kurz vor dem Aufwachen. Ebenso dieses!
Willkommen an der DANKBAR!

„Willkommen an der Dankbar, oder: Lust auf einen Drink?“ weiterlesen

Was würde die Liebe tun?

Als Du diesen Blog und damit mich besucht hast, wurde Dir eine Mitreisegelegenheit angeboten. Ich danke Dir für Dein Vertrauen, denn das Ziel ist unbekannt, die Richtung kann sich stündlich ändern, wir werden rennen, klettern, schleichen, vielleicht sogar fliegen. Womit wir reisen werden?
Heißluftballons, Rollerblades, Tandems, Ferraris oder Hoverboards. Die Wege sind steil, sandig, felsig, samt und oder mit allerlei Steinen gepflastert. Die Ausrüstung bekommst Du jeweils am Ende eines Wegabschnittes für den nächsten Törn. Segeln werden wir auch. Zu Lande, zu Wasser, in der Luft , alles ist möglich.

„Was würde die Liebe tun?“ weiterlesen

Das größte ABER

Hallo, ich bin sehr dankbar dafür, dass wir uns an diesem Platz unterhalten können. Es ist vielleicht eine Bank in einem Park, oder eine Picknickdecke am Meer. Es könnte auch sein, dass wir beide auf einer Schaukel sitzen oder in einer Hängematte einfach abhängen. Eventuell trinken wir beide auch einen Tee auf einem gemütlichen Sofa. Der Ort ist zweitrangig, wichtig ist, dass Du und ich uns richtig wohl fühlen und in Sicherheit sind.
Ich sitze auf meinem Sofa, habe einen Laptop und einen Hund auf dem Schoß und nippe ab und zu an einem Chai-Latte-Tee mit Honig .
(muss ich eigentlich die Marke nennen?)

„Das größte ABER“ weiterlesen