Herzlichen Glückwunsch Herr Gandhi – Ein gewaltloser Gruß zum Wochenende❣️

Du liebe und wundervolle Seele,
heute ist der internationale Tag
der Gewaltlosigkeit.
Weltweit!

Hochsensibel zu sein, bedeutet für mich, auf jede Art von Gewalt und sei sie noch so unterschwellig oder perfide, mit starken Emotionen zu reagieren.

Heute
am Freitag, dem 02.10.2020 begeht unsere Erde den internationalen Tag der Gewaltlosigkeit.
Es ist der Tag im Jahre 1869 als Mohandas Karamchand Gandhi in Probandar, einer Stadt im indischen Staat Gujarat das Licht der Welt erblickt.
Die meisten von uns verbinden sein Wirken und Wesen mit dem Namen
Mahatma Gandhi.
Dieser sanskritische Ehrenname soll übersetzt soviel wie
große Seele“ bedeuten.
Woran denkst du spontan, wenn du diesen Namen liest?
Mahatma Gandhi

Bei der Vorbereitung dieses Artikels wurde mir bewusst, dass Herr Gandhi genau 100 Jahre vor mir geboren wurde und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob sich sein Einsatz für Gewaltlosigkeit und Frieden, für Gleichberechtigung und dem Festhalten an der Wahrheit nachhaltig gelohnt haben.

Darüber können sich Historiker und Politologinnen streiten, natürlich gewaltfrei, soweit möglich.

Ich kann mir aber sehr wohl vorstellen, wenn viele Menschen an diesem heutigen Tag der Gewaltlosigkeit sich bewusst für 24 Stunden Frieden und Freundlichkeit, Güte, Gnade und Gerechtigkeit in ihrem persönlichen Leben und ihrem unmittelbaren Umfeld entscheiden, dass die Erde zu einem schöneren Ort werden könnte, zumindest für einen Tag.

 

Anhand von zehn berührenden Zitaten, die Mahatma Gandhi zugesprochen werden möchte ich dir seine hochsensible Seite zeigen, die mir so gar nicht fremd ist.

  1. Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt

  2. Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln

  3. Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann

  4. Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht genug für jedermanns Gier.

  5. Reich wird man erst durch die Dinge, die man nicht begehrt

  6. Beten ist nicht bitten. Es ist ein Sehnen der Seele

  7. Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen

  8. Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel

  9. Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg

  10. Glück ist, wenn du denkst, was du sagst und was du tust, in Harmonie sind

Mit diesen Versen wünsche ich dir ein friedliches und freundliches , ein gütiges und gewaltloses Wochenende Anfang Oktober im Jahr 2020.
Herr Gandhi wäre heute 151 Jahre alt geworden.

Mit herzlichem Gruß

❣️Deine Gerda❣️

 

Welches Zitat spricht dich heute am meisten an?
Was verbindest du persönlich mit dem Wort „Gewaltlosigkeit“?
Wo beginnt für dich Gewalt, wo endet sie?

Ein paar gute Fragen, oder ?

Hochsensibel 
zu sein, bedeutet für mich, auf jede Art von Gewalt, und sei sie noch so unterschwellig oder perfide, mit starken Emotionen zu reagieren.  Die Frage ist nur, was kann ich in meinem Leben und in meinem Umfeld für ein friedliches Miteinander und einen freundlichen Umgang tun?

Auf ein letztes Wort, du liebe und wundervolle Seele:

Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden,
und soll der Frieden echt sein,
darf er nicht von äusseren Umständen beeinflusst werden
.“

Mahatma Gandhi

4 Antworten auf „Herzlichen Glückwunsch Herr Gandhi – Ein gewaltloser Gruß zum Wochenende❣️“

  1. Liebe Gerda, du wundervolle Seele. Wenn ich den Namen Mahatma Gandhi lese, muss ich an meine Schulzeit denken. Eine für mich sehr gewaltvolle Zeit, was die emotionale Gewalt angeht. Ich erinnere mich an den Geschichtsunterricht, in dem wir den Film von Gandhi geschaut haben und eine Zusammenfassung schreiben sollten. Ich weiß noch, das wir den Film Zuhause hatten und ich ihn erneut gesehen habe, um tiefer ins Verständnis einzutauchen. Und dann sehe ich meinen Lehrer, der mich dafür rügt, dass ich mir den Film erneut angeschaut habe. Statt mein großes Interesse und Engagement zu würdigen. Aufgabe verfehlt, obwohl meine Zusammenfassung großartig war.
    Zitat #4 hat mich heute am meisten angesprochen und berührt. Denn die Gier nach Macht und Reichtum ist in meinen Augen eines der größten Übel der Menschheit. Ohne sie, gäbe es wohl keine Kriege, Hungersnöte und Armut und alle Menschen wären zu gleichen Teilen versorgt, um ihre Bedürfnisse zu stillen. Und Zitat #1 begleitet mich schon seit vielen Jahren. Wenn ein jeder die Veränderung leben würde, die er sich in der Welt wünscht, würden wir einen ganzen Berg ins Rollen bringen.

    1. Liebe Janina , Lehrer*innen haben einen großen Einfluss auf ihre anvertrauten Kinder ! Danke für diese offene und ehrliche Rückmeldung!
      Alles Liebe und Gute für Dich ❣️

  2. Liebe Gerda,
    Punkt 1 hat mir am meisten zugesagt.
    Ich bin froh eine sehr schlimme Krise gehabt zu haben. Denn Krisen sind immer da und werden auch immer wieder kommen. Aber ich habe mich auf den Weg gemacht mit ihnen zu Leben und sie zu ändern, wie es mir möglich war. Mein Therapeut hat immer wieder zu mir gesagt. Frau Ringering bleiben sie bei sich bis ich es begriffen hatte, was er damit meint. Ich bin ihm unendlich dankbar dafür.
    Ich habe mich lieben gelernt und mich geändert und nicht die Anderen. Das funktioniert nicht, aber mit positiver Energie kommt man der Situation fast immer ein Stück näher.
    Sei du selbst, lebe dein Leben wie es dir gefällt und sei glücklich. Suche nach einer positiven Perspektive aus einem negativen Ereignis.
    Es war und ist ein langer Weg, aber man kann es schaffen.
    LG. Elfriede und allen einen schönen Oktober 2020❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.