Glücklich sein❣️Schönes Wochenende❣️

Du liebe Seele,
heute möchte mit  ich dir
eine sehr alte Weisheit
neu betrachten.

Hochsensibel zu sein, bedeutet für mich, von Zeit zu Zeit meine sog. Weisheiten und Glaubenssätze immer wieder in Frage zu stellen und sie meiner persönlichen Entwicklung gemäss anzupassen.
Okay,
alles was ich mit vier Jahren als kleines Mädchen geglaubt habe zu wissen, hat sich im Laufe meines Lebens vielleicht bestärkt, aber sehr vieles musste ich im Laufe der Jahre revidieren oder meiner Bewußtseinsebene eben anpassen.

Ein Beispiel ist diese Geschichte, die mir seit mehren Jahrzehnten immer wieder zum Lesen präsentiert wird.
Sie beschäftigt sich mit der Frage nach dem glücklich sein !

Bist du glücklich ?
Heute?


Oder warst du als vierjähriger kleiner Mensch glücklicher als heute, weil deine Welt wesentlich weniger komplex und vielschichtig erschien.

Ich bin anscheinend  jedesmal eine Andere, eine Neue, eine Weitere Version von meiner Persönlichkeit gerade jetzt zu diesem Zeitpunkt.

Kennst Du das auch ?

Du hörst ein Lied nach Jahren wieder oder liest ein Buch das zweite Mal und es ist dir völlig fremd oder neu?
Du fragst dich, wozu du damals eigentlich so ausgelassen getanzt hast, oder wie du diesen Autor toll finden konntest?

Nun, mir passiert das ständig. Ich meine, es hält mich in gewisser Art und Weise neugierig und bewahrt mich sehr davor, zu glauben, ich hätte die Weisheit schlechthin.

Glücklich sein

Ein Mensch wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.

Er sagte:

„Wenn ich stehe,      dann stehe ich,
wenn ich gehe,           dann gehe ich,
wenn ich sitze,           dann sitze ich,
wenn ich esse,            dann esse ich,
wenn ich liebe,            dann liebe ich …“

Dann fielen ihm die Fragesteller ins Wort und sagten:
„Das tun wir auch, aber was machst Du darüber hinaus?“

Er sagte wiederum:

„Wenn ich stehe,      dann stehe ich,
wenn ich gehe,           dann gehe ich,
wenn ich … „

Wieder sagten die Leute:
„Aber das tun wir doch auch!“

Er aber sagte zu ihnen:
„Nein –
wenn ihr sitzt,       dann steht ihr schon,
wenn ihr steht,     dann lauft ihr schon,
wenn ihr lauft,       dann seid ihr schon am Ziel.“

 

Wie liest du diese Zeilen heute?
Hat sich dein Gefühl, deine Sicht auf diese Glücksanleitung verändert ?

Was geschieht denn mit mir,

wenn ich sitze?
wenn ich stehe?
wenn ich laufe? 

Heute, …
Wenn ich sitze, habe ich oft das Handy in der Hand.
Wenn ich sitze, schreibe ich einen Artikel auf meinem I Pad.
Wenn ich sitze, trinke ich manchmal einen Kaffee oder einen Tee.
Wenn ich sitze, unterhalte ich mich mit anderen Menschen.
Wenn ich sitze, gibt es etwas zu Essen auf dem Tisch.
Wenn ich sitze, schau ich mir die Gegend um mich herum an.
Wenn ich sitze, läuft ab und zu der Fernseher.
Wenn ich sitze, habe ich oft beide Hände am Lenkrad des Autos.
Wenn ich sitze, steht nicht unbedingt das Sitzen im Fokus.

Wenn ich stehe, warte ich an der Kasse beim Einkaufen.
Wenn ich stehe, warte ich an der roten Ampel.
Wenn ich stehe, schaue ich mich nach unserer Fellnase um.
Wenn ich stehe, mache ich ein Foto oder lese die neuste Nachricht.
Wenn ich stehe, bin in sofort bereit, weiterzugehen, also:
Wenn ich stehe, steht nicht unbedingt das Stehen im Fokus.

Wenn ich laufe, möchte ich natürlich irgendwo hin.
Wenn ich laufe, hat mein Lauf immer einen Zweck.
Wenn ich laufe, merke ich, dass sich mein Körper verändert.
Wenn ich laufe, sehe ich andere Menschen und vergleiche mich.
Wenn ich laufe, gehen viele schneller als ich.
Wenn ich laufe, steht nicht unbedingt das Laufen im Fokus.

So ist die nüchterne Bestandsaufnahme im Frühherbst 2020

Aber bin ich deshalb unglücklich?

Gute Frage, finde ich.

Der Mensch in der Geschichte wurde ja gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.

Was denkst du?
Hast du solche glückliche Einzelmomente in denen du nur sitzt, stehst oder gehst?
Ich bin sehr gespannt auf deine Erlebnisse.
Auf deine Glücksrezepte und überhaupt, was bedeutet Glück für dich?
Gute Fragen, die nach noch besseren Antworten ruft.

Du wundervolle Seele,
ich wünsche  dir
von Herzen, dass
dieses Wochenende
dir den einen oder anderen
Glücksmoment bringen möge.

Alles Liebe

❣️Deine Gerda❣️

Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der,
der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets
die Liebe.
(Meister Eckhart)

2 Antworten auf „Glücklich sein❣️Schönes Wochenende❣️“

  1. Liebe Gerda, wirklich eine interessante Frage…
    Ich empfinde glücklich sein, wenn ich ein Bedürfnis habe, was ich stillen darf. Z.B. gehe ich spazieren, genieße die Natur, nehme sie wahr und plötzlich überkommt mich das Bedürfnis, mich zu setzen, weil mein Körper dieses signalisiert. Dann sehe ich einen Baumstumpf, dicken Ast, eine Bank… und setze mich bewusst und genieße dieses Gefühl zu sitzen, empfinde es als Erleichterung. Dann stellt sich bei mir ein Gefühl von Glück ein. Das ich eine passende Sitzgelegenheit gefunden habe. Diese Momente halten natürlich nicht ewig an, allerdings lange genug um mir bewusst zu werden, welch ein Glück ich habe, eine Sitzgelegenheit gefunden zu haben.
    Wenn ich arbeite und manchmal fehlt auch mir die Motivation und dann diese Füße in die Hand nehme und sie schon die ganze Zeit Kontakt mit mir aufnehmen, mich quasi beim Treppenaufstieg schon anbrüllen und ich ihre Bedürftigkeit befriedige, dann empfinde ich sogar Glückseligkeit. Wenn dann der Kopf oben wahrnimmt, wie angenehm meine Behandlung ist oder war, sogar noch eine Bestätigung, genau jetzt alles gut gemacht zu haben. Ein bestimmtes Gefühl von Stimmigkeit stellt sich ein.
    Ich bin der Meinung, Bewusstsein hat etwas mit Glück zu tun. Was nützt dir Glück, wenn du es nicht sehen oder greifen kannst?

  2. Liebe Gerda, Glücksmomente was ein Thema! Für mich sind es Momente die sich gerade im Jetzt ergeben. Das kann zum Beispiel sein, wenn ich hinter einem Traktor her fahre und ich mir wünsche, dass er abbiegt und just in dem Moment der Blinker gesetzt wird, dann bin ich dankbar und glücklich das die Straße wieder frei ist, was ich damit sagen will ist, für mich sind Glücksmomente die vielen kleinen positiven Erlebnisse im hier und jetzt ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.