Fünf Verrücktheiten, die nur Empathen erleben und verstehen !

Du liebe und wunderbare Seele,
ich hoffe, du hast dich wieder
eingekriegt und bist bereit.
Wofür?

Willkommen bei den fünf verrückten Eigenschaften, die nur empathische und hochsensible Menschen so erleben und verstehen!
Neugierig?

Denkst du auch manchmal darüber nach,
wie es wäre einfach ganz normal sensibel zu sein, nicht alles so persönlich zu nehmen, einfach nicht soviel zu fühlen und wahrzunehmen?

Wünscht du dir auch ab und zu
eine Medizin, die deine fragile und hochkomplexe Nervenstruktur vereinfacht und dich zu einem ganz rational und einfach denkenden Wesen macht?
Dann geht es dir so, wie es mir Jahrzehnte lang ging.
Der innere und äußere Kampf gegen meine Natur hat deutliche Spuren hinterlassen und eine Medizin habe ich weltweit nicht gefunden.

Aber irgendwann nach sehr vielen schmerzhaften Erlebnissen bin ich zu dem nüchternen Ergebnis kommen, daß alles Kämpfen, jeder Versuch mein Verhalten und mein Wesen so zu ändern, wie eine Familie oder eine Gesellschaft mich brauchen könnte, zum Scheitern verurteilt ist.  Ich darf immer wieder lernen, mit dem Unverständnis meiner Mitmenschen klar zu kommen, und sie dürfen, wenn sie wollen, von meinen Gaben profitieren oder mich in Frieden ziehen lassen.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass gerade in diesen Spätsommertagen viele Beziehungen sich auf eine gewisse Arte und Weise klären.

Bei wem darf ich ich sein?

Wer gibt mir das Gefühl bedingungsloser Annahme und Sicherheit?

Wer hinterlässt ein Lächeln auf meinem Gesicht oder eröffnet mir völlig neue Blickwinkel auf das große Ganze?

Wer hört mir wirklich zu und wer hält mich mit meinen Sorgen aus?

Mich, mit meinen Verrücktheiten und Spezialeffekten?

Auf wen kann ich ich mich beziehen, wenn es darauf an kommt?
Verrückt, oder?

Fünf dieser Verrücktheiten, die nur Empathen erleben und hochsensiblen Menschen mehr als bekannt vorkommen dürften möchte ich dir heute vorstellen:

  1. In Menschenmengen  werden wir regelmäßig von den Gefühlen und Stimmungen der Anwesenden überwältigt, weil wir die Emotionen der Leute in einem Restaurant oder auf einem Konzert ungefiltert alle am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Das ist teilweise unerträglich und sehr kräftezehrend.
    Verrücktheit NO1:
    Empathen nehmen in einer Gruppe von Leuten die Gefühle und Emotionen aller Anwesenden wahr. 
  2. Wir sorgen mit viel Aufwand dafür, dass wir in einem harmonischen und klaren, ruhigen und friedlichem Umfeld leben können.
    Laute und unruhige Wohnungen, Häuser voller Zank und Stress machen uns regelrecht krank. Wir brauchen einen sicheren und harmonischen Ort zum Leben, am besten mit Zugang zur Natur in der Nähe.
    Wir leben gerne an Orten, an denen es ruhig ist.
    Lärm und streitende Nachbarn können uns auf Dauer gesundheitlich sehr schaden.
    Verrücktheit NO2:
    Empathen und hochsensible Menschen blühen am meisten an Wohnorten auf, in denen es ruhig und friedlich ist. Lärm und Streit kann sie regelrecht krank machen.
  3. Wir haben eine sehr starke Intuition und verfügen über ein gutes Bauchgefühl, was manchmal etwas merkwürdig erscheinen kann.
    Gerade dann, wenn wir eine Diskrepanz zwischen dem, was gesagt wird und das was wir spüren, bemerken. Oft können wir hinter einem Lächeln die Tränen eines Menschen sehen oder im Tonfall die ehrliche von der unehrlichen Absicht eines Mitmenschen hören.
    Verrücktheit NO3:
    Empathen und hochsensible Menschen haben eine ausgeprägte Intuition und fühlen oft den Schmerz von Mitmenschen, weit vor ihnen selber. Sie haben ein starkes Bauchgefühl. 
  4. Wir ignorieren unsere Probleme lange und ziehen zerbrochene und Hilfesuchende magisch an. Aufgrund unseres großen Mitgefühls und unsere Bereitschaft immer gerne zu helfen, kann es passieren, dass wir an einen sog. Helfersyndrom ernsthaft erkranken. Das geschieht immer dann, wenn unser Lebenssinn darin besteht, anderen zu helfen und zu unterstützen, selbst denen, die sich gar nicht helfen lassen wollen können. Der darauffolgende Frust über den Einsatz und die vergebene Liebesmühe kann dazu führen, dass wir unsere eigenen Probleme ignorieren, unsere Bedürfnisse nicht sehen und im schlimmsten Fall ausbrennen. Keine Angst vor Egoismus!!
    Ich selber dachte sehr sehr lange, dass ich mich nicht ernst nehmen darf, sondern ausschließlich und immer für das Wohl der Menschen um mich herum zuständig und verantwortlich bin.
    Verrücktheit NO4:
    Empathen und hochsensible Menschen neigen dazu, ihre eigenen Bedürfnisse zu ignorieren und haben einen scheinbar unsichtbaren Magneten für Menschen, die Hilfe brauchen, zerbrochen oder traurig sind. 
  5. Wir haben eine tiefe und herzliche Verbindung zu Tieren und zur Natur im Allgemeinen. Wir sind tierlieb und fühlen uns am Meer, im Wald, in den Bergen oder an der frischen Luft sehr wohl und verbunden mit Mutter Erde. Diese angeborene Liebe und Zuneigung führt jedoch auch im Gegensatz dazu, dass wir furchtbar mitleiden, wenn die Natur vor unseren Augen zerstört wird und Tiere gequält oder brutal getötet werden.
    Verrücktheit NO5:
    Empahten und hochsensible Menschen fühlen sich auf eine tiefe und herzliche Art und Weise mit allem, was ist, verbunden. Wir fühlen, wenn es einem Teil der Schöpfung nicht gut geht, dass es immer auch das Ganze betrifft. Alles ist mit allem verbunden. 

Das waren sie, meine fünf Verrücktheiten, die nur jemand erlebt und versteht, der empathisch veranlagt ist oder ein hochsensibles Nervensystem sein Eigen nennt.

Ich wünsche dir ein
wunderbares Wochenende
mit Zeit und Mut,
deine Verrücktheiten
zu umarmen und dein
Sosein zu feiern.

In großer Dankbarkeit 
für mein und dein
Leben – genauso,
wie es ist.

Verrückt-empathisch-echt und einzigartig!

❣️Deine Gerda ❣️

Wie immer freue ich mich über jede Rückmeldung und Unterstützung von dir, das Thema Hochsensibilität in unsere Gesellschaft zu tragen.

Meiner Meinung nach, ist die Zeit für ein paar mitfühlende und intuitive Verrücktheiten mehr als reif.
Was denkst du darüber? 

Was du konkret tun kannst?
Informiere dich, lies dich schlau, rede mit Betroffenen, lerne von Gestrauchelten, unterstütze die, die schon in ihrer Gabe dienen, und fange an, ein authentisches und ehrliches Leben zu leben.

Zu guter Letzt:
In gewisser Weise bin ich eine Verrückte, denn vieles in meinem Leben wurde verrückt. Vom Dunkel ins Licht! Vom Tod ins Leben! Vom Grauen zum Bunten! Vom Chaos zur Klarheit! Von Einsamkeit zu Gemeinschaft! Von Leere zur Fülle! Und vom Leugnen zur Zustimmung!
Wenn das keine Verrückungen sind ?!!

Ich habe mich auch langsam von meinem Selbsthass verabschieden dürfen, ich gehe freundlicher mit mir um.
Das Ding mit der Selbstliebe ist noch nicht so wirklich ins Tagesbewustsein gerutscht, aber ich gebe nicht auf.

6 Antworten auf „Fünf Verrücktheiten, die nur Empathen erleben und verstehen !“

  1. Liebe Gerda, wieder ein Volltreffer und momentan mehr als passend. Ich suche mir seit vielen Jahren schon unbewusst Wohnorte die mich mit der Natur verbinden, heute weiß ich sehr wohl warum und auch in den anderen Punkten finde ich mich wieder ❣️

  2. ❤️ Intuitive Verrücktheit❣️
    Manchmal wünschte ich mir, Liebe Gerda, mein Gegenüber könnte mit allen Sinnen sehen, was ich in ihm /ihr sehe…
    Ver – rückt ja, ich bin und war schon immer Ver – rückt
    Ich stelle mir das vor wie… Gleise. Die meisten (Züge) fahren auf, für sie bestimmte, Gleisen. Ich fahre mal links daneben und mal rechts (halt verrückt). Ich kann auch anhalten, wenn ich es möchte. Jemanden ein – oder aussteigen lassen… Das können alle anderen (Züge), auf diesem bestimmten Gleis, nicht. Auch mein Wagon ist anders als die der meisten. Er hat etwas gemütliches zum wohlfühlen und Ankommen, verweilen dürfen… Das Leben ist wie eine Zugfahrt für mich und manchmal koppeln sich andere Waggons hinter oder vor mich und wir fahren eine Zeit gemeinsam.

    Jeder hat die Wahl, steigt er ein oder wartet er auf den nächsten Zug, hängt er seinen Wagon auch an die anderen oder steigt er gar aus, weil es da etwas schönes zu sehen gab oder steigt um, in ein anderen Wagon… Jeder hat die Wahl

  3. Liebe Gerda,
    die Natur zu genießen, war auch unser Thema heute beim Abendessen.
    Mein Sohn fragte: “Würdest du lieber in einer Villa auf dem Land wohnen oder in einem Hochhaus in der Stadt?”
    Die Antwort aus meiner hochsensiblen, Ruhe bedürftigen Seele kam sofort: “Auf dem Land!”
    Mein Mann sagte: “Im Hochhaus”
    Wir werden sicher einen Kompromiss finden. 😉

Schreibe einen Kommentar zu Gerda Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.