Fastentage kommen – hochsensibel und empathisch !

Du liebe Seele,
die folgenden Wochen bis Ostermontag möchte ich mit Dir
meine Tage in der Art und Weise verbringen, wie zwei Freunde es tun.
Wie zwei Freunde, die sich etwas zu sagen haben,
etwas von Bedeutung.


Etwas über das Thema  FASTEN.


Ich werde also einmal am Tag hier sein.
Mitten im ganz normalen Alltag eines Menschen,
der tiefer fühlt, viel mehr sieht, feinstimmiger hört
und differenzierter schmeckt.

Zu zweit durch eine besondere Zeit gehen,
ab und zu Luft holen,
ein Glas Wasser trinken,
zuhören und mitfühlen …

Sehr kostbar in diesen Tagen und selten.

Am folgenden Mittwoch starten wir beide, ganz persönlich.
Mit alten Geschichten im neuen Glanz und mit der Einladung,
ganz bewußt einen Moment am Tag zu reservieren.

Für wen ?

Nun, für Dich, Du wunderbarer und zutiefst geliebter Mensch.
Wir können lachen und weinen, staunen und uns aufregen, wütend werden und verzeihen, loslassen und losgelassen werden.

Ein bunter Strauß voller Emotionen, die so gerne gefühlt werden wollen, wartet auf uns.
Du kannst das Wochenende gerne dazu nutzen,
schon mal eine Vase aufzustellen,
denn eins kann ich Dir versprechen:

Dieser Fastenstrauss wird alles andere als eintönig werden.

Wie dieses Bouquet aussehen und wonach es duften wird?
Wir werden es erleben!

Welche Erfahrungen hast Du mit dem Thema fasten bisher gemacht?

Verzicht? Entbehrung? Pflicht? Hunger? Fromme Übung? …
oder aber, und dass ist mein Wunsch für uns beide:
Bewusstsein ? Zeitgeschenk ? Neuorientierung ? Fokus ?Klarheit ?

Wie es auch bisher war, heute ist ein neuer Tag und das Jahr 2020 steckt voller frischer Möglichkeiten in diese besondere Zeit einzutauchen, um sie als eine wertvolle und vorbereitende Reise
zu erleben und zu geniessen!

Das Ziel ist bekannt:
Auferstehung, Neues Leben, Osterfreude,
Staunen und  Ehrfurcht vor dem Schöpfer, Trost, Hoffnung
und, das ist jetzt überhaupt keine Überraschung,
natürlich ganz viel Liebe.

Apropos Ziel:
der Weg ist nicht das Ziel,
das Ziel ist das Ziel.

Wir treffen uns,
und bis dahin
herzliche Grüße

Deine
❣️Gerda❣️

Eine kleine Vorspeise vorweg aus dem 58. Kapitel des
Propheten Jesaja hier aus der Elberfelder Bibelübersetzung.

Ist nicht vielmehr das ein Fasten,
an dem ich Gefallen habe:

Ungerechte Fesseln zu lösen,
die Knoten des Joches zu öffnen,
gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen
und dass ihr jedes Joch zerbrecht?

Besteht es nicht darin,
dein Brot dem Hungrigen zu brechen
und dass du heimatlose Elende ins Haus führst?

Wenn du einen Nackten siehst, dass du ihn bedeckst
und dass du dich deinem Nächsten nicht entziehst?

Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte,
und deine Heilung wird schnell sprossen.
Deine Gerechtigkeit wird vor dir herziehen,
die Herrlichkeit des HERRN wird deine Nachhut sein .

Dann wirst du rufen, und der HERR wird antworten.
Du wirst um Hilfe schreien, und er wird sagen:
Hier bin ich!

Wenn du aus deiner Mitte fortschaffst das Joch,
das Finger ausstrecken  und böses Reden
und wenn du dem Hungrigen dein Brot darreichst
und die gebeugte Seele sättigst,

dann wird dein Licht aufgehen in der Finsternis,
und dein Dunkel wird sein wie der Mittag.
Und beständig wird der HERR dich leiten,
und er wird deine Seele sättigen an Orten der Dürre
und deine Gebeine stärken.

Dann wirst du sein wie ein bewässerter Garten
und wie ein Wasserquell, dessen Wasser nicht versiegt.

 

Also, wenn Du genau so interessiert an Heilung und Gerechtigkeit,
Hilfe aus der Höhe, Leitung, Licht und einer satten Seele bist,
dann komm mit mir in diese Fastenzeit.

So authentisch, empathisch, und hochsensibel, wie möglich.
Bis Mittwoch,
Ich freue mich auf Dich!

Eine Antwort auf „Fastentage kommen – hochsensibel und empathisch !“

  1. Liebe Gerda mit der Fastenzeit habe ich mich bisher noch nicht wirklich beschäftigt also wird es für mich eine neue Reise mit dir werden nur soviel die Passionsblume gehört zu meinen Lieblingsblumen ❣️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.