Fastentage: heute mit einem musikalischen Himmelswesen!

Du wunderbare Seele,
wie geht es Dir
im sog.
Shut down ?

Heute möchte ich Dir die  Engelstrompete vorstellen, botanisch und geistlich gesehen ein ganz besonderes Pflänzchen, das meines Erachtens eine Menge Schreibstoff zu den Themen
Hochsensibilität als Wegweiser in Krisenzeiten“ und
„Empathie ist, wenn man zwei Meinungen im Kopf haben darf,
ohne durchzudrehen!“ 
bieten kann.

Es könnte heute passieren, dass Du Dich richtig aufregst,
weil ein Teil in Dir sich vehement gegen das wehrt, was Du heute liest.
Dieser Beitrag über die Engelstrompete kann Dein Bewusstsein und Deinen Horizont erweitern, Dich und Deinen Verstand strecken und zum Glühen bringen oder Dein Herz beruhigen.
Alles kann passieren und alles ist gerade so, wie es ist.
Lange von Trompetenengeln angekündigt..

Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche blogs 

Die folgenden Zeilen kommen direkt aus einem Herzen voller
Staunen und Ehrfurcht vor dem, was gerade hier auf unserem Heimatplaneten, der Erde,  geschieht.

Wie geht es Dir? 
Um diese Frage beantworten zu können, hast Du vielleicht momentan mehr Zeit als Dir lieb ist. Glaube mir, diese Zeit ist wichtig und für viele  ergibt sich die einmalige Chance darüber nachzudenken, wer sie wirklich sind und was im Leben wirklich wirklich zählt.

Solltest Du zu den Helden dieser Tage gehören, die treu ihren Dienst an der Gemeinschaft tun (ich zähle niemanden auf, damit sich alle angesprochen fühlen können und ich keinen vergesse), hast Du meinen allergrößten Dank und Respekt und ich hoffe, Du hast die Unterstützung im Hintergrund, die Dich in diese unglaublich wertvolle Lage versetzt, dort zu wirken, wo es gerade benötigt wird.
Dankeschön.

Wie geht es Dir?
Um diese Frage beantworten zu können, gebe ich Dir heute ein paar Denkanstöße, die mit Engeln, mit Trompeten und mit einem globalen  Geschehen zu tun haben könnten.

Die Engelstrompete.
Schon aus der Ferne fallen die großen Trompetenblüten ins Auge und ihr betörender Duft in die Nase und werden der botanischen Gattung Brugmansia zugeordnet. Sie bilden einen verholzenden Spross mit wechselständigen, oftmals gezähnten Blättern, ab dem Sommer große hängende Trichterblüten mit zurückgeschlagenen Zipfeln.
Je nach Art sind die Blüten weiß, gelb, rosa oder rot gefärbt.
So schön Engelstrompeten sind, so giftig sind sie auch.
Unnötiger Pflanzenkontakt sollte dringlichst vermieden,
keinesfalls dürfen Pflanzenteile verzehrt oder konsumiert werden. Selbst kleinste Dosen führen zu Vergiftungen.

Die Trompetenengel 

Wann immer Dir im biblischen Kontext Blasinstrumente, in unserem Fall Trompeten begegnen, ertönt in den allermeisten Fällen ein Signal zur Lageveränderung. Ein Zeichen, ein Alarm, ein Weckruf, eben ein Signal.
Wird dieses Signal dann auch noch von einem dieser mächtigen und wundervollen Geschöpfe geblasen, dann ist wirklich Aufmerksamkeit angesagt.
Halt, Achtung, Stopp, Moment mal, Aufwachen, Anhalten …

Mein Herz und viele hochsensibel veranlagte Herzen hören schon seit Jahren diese himmlischen Trompetenklänge. Erst sehr leise, doch je mehr wir zu uns gekommen und unsere Herzen auf Empfang gestellt haben, desto lauter und eindringlicher wurde der Schall des Himmels.
Wie viele andere Seelen auf der Erde, haben wir immer wieder darüber geredet und gebetet, wie groß unsere Sorge über unseren Gastplaneten ist, wie schnell das Leben der Menschen in Ihrer Hektik geworden ist, wie sehr uns der Zustand der Natur bekümmert, wie traurig wir über den Umgang mit unseren Kranken und Alten sind.
Das Konsum und unendlicher Wirtschaftswachstum uns nicht zufrieden machen kann und so weiter und sofort …

Ich weiß nicht, wie es Dir als hochsensibler Mensch in den letzten Jahren ergangenen ist. Ich kann hier nur von mir schreiben und dem, was meistens über Nacht in mein Herz geflattert kommt und da war schon lange dieser Engel mit seiner Trompete, der voller Liebe zum Aufwachen und zum Rückzug, zur Besinnung auf unser Menschsein und auf den kranken Zustand unsrer Erde hingewiesen hat.
Auf die Wichtigkeit, des Alleinseinkönnens und auf die Frage nach dem, was wirklich Wert hat und behält, wenn alles andere wegbricht.
Feinhörige Seelen haben uns immer und immer wieder darauf liebevoll hingewiesen in die Stille zu gehen, unseren Lebenstil zu überdenken.
Wie geht es Dir?


Herzgeflatter

Heute könnte folgendes passieren: (aber das nehme ich angesichts der Lautstärke des Trompetenschalls in meinem Herzen billigend in Kauf)
Entweder Du liest die folgenden Zeilen und beschliesst, dass das hier alles Quatsch ist und ich nicht mehr ganz normal sein kann.
Das ist in Ordnung und es stimmt, ich bin wirklich einzigartig und gar nicht normal. Solltest Du zu dieser Gruppe Menschen gehören, bin ich Dir zutiefst dankbar, dass Du bis heute hier mit mir mitgegangen bist.
Du bist wundervoll und wertgeschätzt.

Oder aber Du liest folgende Herzinputs mit 100%iger Übereinstimmung und möchtest am liebsten „Hurra“ rufen. Das ist herrlich und freut mich sehr, doch bitte ich Dich nach dem „Hurra“, wirklich ehrlich zu prüfen, ob es ganz und gar auch DEINS ist oder ob Du viele Informationen einfach als gegeben hinnimmst und somit sehr anfällig für alle möglichen Theorien und solche die es sein wollen,
sein könntest.

Sollten Dich folgende Eindrücke zum Weinen oder Lachen, zum Schmunzeln oder Kopfschütteln bringen und Du durch mich und meinen kleinen Herzensblog ins Nachdenken und ins Vorfühlen kommen kannst, bin ich selig, denn glaube mir, manchmal kann ich das, was da so ohne Zutun in mein kleines Herz geflattert kommt, selber nicht fassen oder gar erklären.
Noch nicht!
Wie geht es Dir? 

Welcher Teil in Dir will das wissen und warum?

In den letzten Tagen habe ich einige Kataloge mit den neusten Trends über Mode, Garten, Freizeit und Wohnen in meinem Briefkasten gefunden, allesamt verbunden mit der ultimativen Frage an mich,
ob ich davon etwas brauche.
Gute Frage.
Als gute Freundin von Fragen im Allgemeinen habe ich heute für Dich  einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt, der, wenn es so sein soll, den Weg in den Briefkasten an Deiner Herzenstür finden wird.
Ein paar einfache Fragen, die Dich beruhigen oder beunruhigen,
in jedem Fall aber zum Nachsinnen bringen werden, auf dem Weg
zur Antwort, wie es Dir heute wirklich im Innersten geht!
Doch zunächst die Fragen:

  1. Wird dieser kleine Virus den Einzug in die Geschichtsbücher unseres Planeten halten und wenn ja, warum?
  2. Bist Du bereit, Dein bisheriges Weltbild und Deine feste Meinung über das was Du glaubtest zu wissen, zu revidieren und gegebenenfalls im Tausch gegen eine neue Einstellung, eine zeitgemässe loszulassen?
  3. Hast Du in Deiner Vergangenheit als feinsinniges Wesen immer wieder diese Sehnsucht nach Ruhe und Innehalten des ganzen Systems der Menschheit gespürt? ( Körper, Familie, Stadt, Arbeitsplatz, Land, Kontinent, Welt)
    Wenn ja, wie hat diese Sehnsucht sich bei Dir geäußert?
  4. Ist in Deinem Herzen auch diese unglaubliche Vorfreude auf das, was mit uns als Gesamtheit geschehen kann? Bist Du von einer übernatürlichen Ruhe und im völligen Vertrauen, dass alles gut werden kann? Wenn ja, wie macht sich dieser Frieden breit?
  5. Ertappst Du Dich in diesen Tagen auch öfter dabei, die Natur in ganz neuen leuchtenden Farben zu sehen? Und geniesst Du diese Stille und Ruhe, die sie anscheinend richtig aufatmen lässt?
  6. Bist Du vorbereitet auf die globalen Veränderungen, die uns als Menschen bevorstehen, ahnst Du auch, dass etwas ganz Neues auf uns zu kommt? Wie wird ein Leben nach oder besser mit Corona sein?
  7. Erwischt Du Dich (immer schneller) dabei, Informationen und merkwürdige Theorien über die Weltlage als das zu entlarven, was sie sind? Funktioniert Deine Intuition, Dein Herzwissen, Deine Innere Weisheit? Bekommst Du die Nachrichten, die für Dich und Dein Leben gerade von Relevanz und Wichtigkeit sind genau zur rechten Zeit von den richtigen Menschen? Gibst Du nur noch gesicherte und einwandfreie Informationen und Texte weiter, von denen Du die Quelle und den Hintergrund weißt? Bist Du skeptisch gegenüber der Flut von … weitergeleitet? Welches sind Deine sicheren Quellen?
  8. Bemerkst Du auch den unglaublichen Anstieg von versierten Virusexperten und solchen, die vorgeben es zu sein? Wie gehst Du damit um, bist Du der Flut an Reizen gewappnet? Wem vertraust Du?
  9. Machst Du Dir Gedanken, warum in dieser Krise gerade die Personengruppen im Fokus der Öffentlichkeit sind, die wir als Gesellschaft so sehr vernachlässigt haben? Oder glaubst Du , dass aus der räumlichen Trennung der Alten von den Jungen eine neue Sehnsucht und ein Erwachen stattfinden kann, dass wir uns alle gegenseitig brauchen und als Generationen zusammengehören?
  10. Kann es sein, dass diese verordnete Einsamkeit uns zu einer neuartigen Gemeinsamkeit führen könnte? Bemerkst Du die Hilfsbereitschaft und das große Engagement überall aufkeimen? Bist Du bereit durch Dich Hilfe und Unterstützung in dieser schweren Zeit bereitzustellen?

Wie geht es Dir?
Engel mit Trompeten und Engelstrompeten haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Auf den ersten. Da lohnt sich, bei echtem Interesse ein zweiter. So ist es auch in dieser Krise, die uns alle auf die eine oder andere betreffen wird. Auf den ersten Blick erscheint der Virus eine riesige Spur von Elend, Tod und Chaos zu hinterlassen.
Doch auch hier lohnt sich meines Erachtens ein zweiter, wenn nicht sogar ein dritter Blick.

Eins haben die Engel und Blumen gemeinsam,
sie haben den gleichen Schöpfer,
sie kommen vom identischen Designer.
Genau wie Du und ich sind
sie ebenso prächtig und schön.

Du liebe und kostbare Seele,
in diesen Zeiten, wünsche ich Dir,
dass es Dir wohl ergeht, dass es Dir
und Deiner Seele wohl ergehen möge!

❣️Deine Gerda❣️

Aus einem Herzen voller Liebe möchte ich Dir heute schreiben,
dass ich zutiefst davon überzeugt bin, dass Du und ich eines Tages ganz ganz sein werden, und der Teil in uns, der immer noch auf der Suche nach Informationen aus der Dunkelheit und Antworten auf Fragen, die viel zu hoch für uns sind, wird zur Ruhe kommen und erlöst sein von all den Reisen des Verstandes.
Eines Tages werden Du und ich keinen Anreiz mehr verspüren, jemandem oder irgendetwas die Schuld und die Verantwortung zu überlassen, für unseren Seelenfrieden oder Krieg.
Wir werden glauben, dass wir diese Kinder Gottes sind, auf die die Schöpfung  so sehnsüchtig wartet.

In diesem Sinne, lebe, liebe und leuchte!
Falls Du morgen vorbei schaust,
es warten ein paar Mimosen auf uns.

Und Fasten erscheint mir angesichts der Weltlage nur auf dem Gebiet der Gedanken und der unnützen Wörter Sinn zu machen, was mir bei  Wörtern schon schwer fallen wird, aber ein Versuch ist es wert.
Morgen, versprochen!

Eine Antwort auf „Fastentage: heute mit einem musikalischen Himmelswesen!“

  1. Ja, liebe Gerda, ich kann nahezu all deine Fragen mit JA beantworten. Und auch ich wurde vorbereitet auf die Einsamkeit und Stille. Doch jetzt, wo es soweit ist, scheint es mir noch zu hektisch und zu laut zu sein. Vieles erscheint mir wie ein Foto-Negativ. Als ob sich einige Dinge ins Gegenteil verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.