Drei Tage bis zum Kreuz: παραδίδωμι oder paradidōmi

Du wundervolle und sensible Seele,
heute geht es um ein Thema hier, das
vielen feinen Seelen zu schaffen macht.
Ich schreibe vom Verrat, ob von einem
anderen Menschen oder von Dir …
Verrat hat immer Folgen,
immer.

Jemanden hintergehen, betrügen, jemanden im Stich lassen oder verraten, ans Messer liefern oder untreu werden …
Ein Verrat hinterlässt tiefe Wunden. Manche erholen sich nie.
Das ist sehr traurig, aber kein Einzelfall, gerade bei Hochsensiblen.

Heute zeige ich Dir den Judasbaum. Ich möchte ernsthaft versuchen, so ausgewogen wie es mir heute morgen möglich ist, mich mit Dir, Du wunderbarer Mensch über mein ambivalentes Verhältnis zu dem Mann, der so viel mehr als nur ein Verräter war, auszutauschen.
Ich werde Dir heute einiges an Schmerz und Kummer zumuten, als emotionales Wesen nun mitten in der Karwoche.
Das Wort „kar“, das aus dem  althochdeutschen „kara“ oder „chara“ kommt, bedeutet Klage, Kummer, Sorge oder Trauer.
Ostern kommt, aber leider nicht ohne Verrat und Schmerz.

“Steht auf, lasst uns gehen! Der Verräter ist schon da !“

Judas, der Verräter, hatte mit den Bewaffneten ein Zeichen vereinbart:
»Der Mann, den ich zur Begrüßung küssen werde,
der ist es. Den müsst ihr festnehmen!«
Er ging direkt auf Jesus zu.
»Sei gegrüßt, Rabbi!«, sagte er und küsste ihn.
Jesus sah ihn an:
»Mein Freund! Tu, was du dir vorgenommen hast!«

(aus Matthäus 26 Hoffnung für alle)

Dieser Szene im Garten Gethsemane gingen einige emotional hochgradig energieraubende Augenblicke voran.
Jesus wird von Judas ausgeliefert, verraten und verkauft.
Seit dieser Nacht hat Judas, der Jünger Jesu es zu traurigem Weltruhm geschafft. Wann immer Du die Wörter Judaskuss oder Judaslohn liest oder hörst, handelt es sich um ihn, diesen Vater allen Verrates.
Manchmal glaube ich, dass Judas sogar mitverantwortlich gemacht wird für den tiefen Riss zwischen Juden und Christen.

Judasbaum – Cercis
Aus der Fülle von Frühlingsblühern sticht der Judasbaum hervor.
Er ist ein aussergewöhnliches und imposantes Blütengehölz, bei dem als Einzigen während dem Frühling die Blüten nicht nur am jungen Holz, sondern auch an kräftigen Ästen, bisweilen sogar am dicken Stamm spriessen (Stammblütigkeit). Der attraktive Judasbaum setzt mit seiner Blütenpracht zweifellos in jeden Garten einen farblichen Akzent.

Herkunft
Der Judasbaum (Cercis) ist eine Pflanzengattung, die zur Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae=Leguminosae) gehört und der Unterfamilie Johannisbrotgewächse (Caesalpiniaceae) zugeordnet wird. In Europa, Asien und Nordamerika sind 7 Arten dieser Gattung verbreitet.
Seit 400 Jahren ist der Gewöhnliche Judasbaum (Cercis siliquastrum) aus dem Mittelmeerraum bei uns verbreitet und damit der Bekannteste seiner Gattung.
Der deutsche Name „Judasbaum“ leitet sich aus einer Legende ab, nach der sich der Apostel Judas Ischariot, einer der Jünger des Jesus von Nazareth, nach seinem Verrat an einer „Cercis“ erhängt haben soll und dessen Blüten dann vor Scham erröteten.
In einer anderen Geschichte werden die fast kreisrunden Blätter vom Judasbaum mit jenen Silberstücken verglichen, die Judas für seinen Verrat erhielt.

Wenn Du wüßstest, wie viele Buchstaben hier schon auf dem Bildschirm erschienen sind und nach einmaligem Drüberlesen, sofort wieder gelöscht wurden. Du kennst mich, ich möchte, dass mein blog hochsensible Menschen stabilisiert, aufrichtet und informiert. Meine einzige Motivation für diese Zeilen sollte die der Beruhigung und der Entspannung Deiner so feinen Antennen und Deinem und meinem überreizten Nevervensystem sein.
Das ist mir bis heute auch gut gelungen, wenn ich den Rückmeldungen, die ich bekomme, glauben und vertrauen darf.
Die Sache mit dem Vertrauen in andere Menschen ist ein großes Lebensthema vieler feinfühliger Wesen. Zu oft sind wir von Menschen, die uns etwas bedeutet haben enttäuscht und hintergangen, angelogen und missbraucht (auf allen Ebenen, sei es nun physisch oder psychisch) worden. Und dann sind da noch die gesamten Enttäuschungen, die die anderen Mitmenschen in unser feinfühliges Umfeld speisen. Und dann kommen die Selbstreflexionstränen über die stattgefundene Ent-Täuschung.
Ich hätte es doch früher merken oder sehen müssen …
Wie konnte ich mich so in ihm / in ihr täuschen?
Hilfe!!

 

paradidōmi

weggeben, weitergeben, überliefern, ausliefern …
aus dem Griechischen.

Ich schreibe Judas einen Brief, es ist mein Brief, es sind meine Worte und meine Gefühle gegenüber einem Mann, der die seltsamsten Reaktionen und Emotionen in mir zum brodeln bringt.
Wie ist Dein erster Gedanke, an Judas von Ischariot?

Judas,
Was soll ich denken?
Ich habe so viele Fragen, die nur Du persönlich mir beantworten kannst.
War Dein Kuss ein Akt des Verrats oder ein Akt der Treue? War Deine Tat ein böses und sündiges Werk oder eine Tat der Erfüllung der Zeiten?
Judas,
Was soll ich fühlen ?
Ich bin emotional so verwirrt, was hast Du gefühlt, damals?
In den Jahren vor dieser Nacht, Seite an Seite mit IHM, der Wunder vollbracht, Kranke geheilt und Zöllner in den Dienst gerufen hat.
In den Zeiten, in denen Du mit Deiner Habgier und Deinem Schatten konfrontiert wurdest und es (wieder einmal) richtig vermasselt hast.
Judas,
Was soll ich glauben ?
Viele geistliche Menschen haben sich mit Dir als Person beschäftigt. Woran glaubst Du, Judas von Iskariot?
Hast Du Dir die Rettung Deines Volkes durch Gewalt und Krieg vorgestellt und warst enttäuscht? Oder wolltest Du, dass Jesus mitten in der Nacht ohne große Öffentlichkeit gefangen genommen wurde?
Du hast doch an IHN geglaubt, oder?
Judas,
Was soll ich tun?
Hast Du getan, was getan werden musste oder hattest Du eine Wahl. Hat Gott Dich gebeten, es zu tun oder hat Deine Habgier gewonnen?
Was hat dieser Plan, IHN zu überliefern, ihn weiterzugeben mit Dir gemacht? Was hast Du Dir damit angetan?
Was hast Du IHM damit angetan oder war es ein Freundschaftsdienst?
Judas,
Was kann ich jetzt noch schreiben? Hattest Du überhaupt eine Ahnung, dass Deine Tat von der Sekunde an, da sie geplant wurde bis heute allen Verrätern und Betrügern zum Vorbild dient? Hattest Du irgendwann mal überhaupt einen winzigen Schimmer davon, dass Du hier auf Erden der größte Verräter aller Zeiten sein würdest?
Dein Name erinnert mich und alle, die  es lesen für alle Zeiten daran, dass es tief in uns steckt, oder?
In jedem Menschen steckt tief verborgen die Fähigkeit jemanden, den man von Herzen liebt und schätzt zu verraten, zu überliefern, wegzugeben oder einfach weiterzugeben.
Du bist mit Deiner Tat, (der Auftraggeber scheint mir plötzlich so unwichtig zu sein) zu einem Parabolspiegel für jede weitere Seele geworden, oder?
Judas
Was kann ich hoffen?
Nun, ich hoffe, dass wir durch die Beziehung von Dir und Jesus etwas Grundlegendes lernen dürfen.
Gott hat zu jeder Zeit Alles in seiner Hand gehabt und er wird auch nicht aufhören, die Werke seiner Hände zu lieben und zu bewahren.
Jesus ist Dein Freund gewesen und hat selbst am Kreuz noch um Vergebung gebetet, für die, nicht wissen was sie tun.
Für die, die wissen, was sie abscheuliches tun und es bereuen, ist immer ein Platz an der Seite des Menschenfreundes Jesus.
Ich hoffe, wir sehen uns im Himmel wieder, es gibt noch so viele Fragen.
Fragen eines ostfriesischen Menschenherzens am Mittwoch im März 2020, zu Beginn des Passahfestes in Jerusalem, wie damals.
Nur ohne Zuschauer, genau wie in dieser Nacht, als Du meinen Freund Jesus ausgeliefert und weitergeben hast, mit einem Kuss, von Freund zu …?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich je ein Mensch bei Dir bedankt hat, wäre ja auch ein Skandal, ein Eklat, eine Sensation.
Doch in diesen verrückten Tagen, in denen ein winziger Virus die Welt durchstreift und eine Sensation nach der anderen hervorzubringen scheint, die gesamte Weltbevölkerung die neusten Nachrichten zu brauchen scheint.
Da kann ich doch wohl im stillen diesen ehrlichen Brief schreiben, oder?

Im Namen aller Menschen, die mit mehr oder weniger Erfolg sich immer wieder ihren Schatten und zutiefst unguten Eigenschaften zu stellen versuchen, dabei scheitern und wieder aufstehen und scheitern.
Im Namen aller dieser Wesen, die sich Menschen nennen:
Danke, Judas!

Die Freundin von Jesus

Gerda

Du liebe Seele,
so ist das, wenn das Herz gewinnt.
Ich habe Dir heute einiges zugemutet.
Aber ohne Schmerz keine Heilung,
und ohne Enttäuschung kein neues Vertrauen
Ohne Ende kein neuen Anfang,
und ohne Nacht kein Morgengrauen.

❣️Deine Gerda❣️

 

Ich weiß nicht in welcher Lebenssituation Du Dich gerade befindest, was ich aber definitiv und zu 100% weiß, ist folgendes:
Jeder Verrat, ob an Dir oder durch Dich geschehen, jede noch so abscheulicher Betrug oder Schande hat immer Folgen.
Immer. Und für diese Folgen steht Ostern in seiner ganzen Kraft und Macht. An Ostern geschah das Unerhörte, das Unerwartete, Kraftvollste Wunder aller Zeiten.
Davon liest Du morgen und übermorgen.
von mir hier.

Heute ist ein Fasten der Verdrängung im Angebot.
Das ist freiwillig, doch es gibt eine Zusage für Dich:

… und ihr werdet die Wahrheit erkennen,
und die Wahrheit wird euch frei machen.
(Die Bibel Johannes 8,32) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.