Der 9.Dezember „KEKSE“

Der 9. Dezember


Du liebe Seele,

Hochsensibel zu sein in der Adventszeit ist eine heikle Sache, denn Erwartungen und Ansprüche von innen und aussen können manchmal sehr kräftezehrend sein.
Manches geht mir dabei auch extrem auf meinen Keks.

 

Was?

Kekse

Wer so mutig ist, in der Weihnachtszeit einen täglichen blog zu schreiben, kommt um dieses krümelige Thema nicht herum.
Wie das Krümelmonster aus der Sesamstrasse nach Keksen lechst,
so scheint es unausweichlich dem Keks hier einen Platz zu reservieren.

Heute möchte ich mit Dir anhand einiger Kekssorten, natürlich mit einem Zwinkernden Andventsauge, verschiedene Aspekte eines hochsensibelen Adventserleben betrachten.
Doch zunächst ein Witz:

Was ist ein Keks unter einem Baum?
Ein Schattenplätzchen !

An diesen Platz in der Hitze des Adventsgefechts möchte ich Dich heute einladen und ein paar Fragen stellen.

Fragen

Wer, wie, was geht mir im Moment auf meinen Keks, meine Nerven, meinen Zeiger, meinen Wecker, meinen Senkel, meinen Geist, etc.?
Warum und weshalb lasse ich überhaupt etwas oder jemanden auf meinen Keks gehen und wieso bin ich am Ende immer diejenige mit den ganzen Krümeln im Leben?
Weisheit kommt mit der Erlaubnis sich Fragen zu stellen.
Sich den Fragen des Lebens zu stellen ist wichtig.

Also, Du liebe Seele, bist Du bereit, mit ein paar Keksfragen auf den Grund einiger unserer Advent-Probleme zu gehen?
Vielleicht machst Du Dir erstmal einen Tee und holst Dir einen oder zwei Kekse dazu:

Kekse

Kekse sind Dauerbackwaren, die meistens aus einem fetthaltigen Teig bestehen. Sie können süß oder weniger süß sein.
Geformt werden sie durch: ausrollen, ausstanzen, ausstechen, aufspritzen oder bemehlte versierte Hände.
Es gibt sie aus Hartteig , Mürbeteig, Butterteig oder Blätterteig.
In den Formen von Doppelkeksen, Spekulatius, Heidesand, Eierplätzchen oder Schwarz-Weißgebäck.
Ebenso finden wir zur Zeit Zimtsterne, Vanillekipferl, Nussecken, Lebkuchen, Makronen, Spitzbuben, Rumkugeln und Bärentatzen.

Welche Plätzchen sind in Deiner Familie nicht aus der Adventszeit weg zu denken?

Du fragst Dich jetzt natürlich, was haben diese Kekssorten, ausser, daß Du gerade Hunger bekommst, mit dem Thema Empathie und Hochsensibilität zu tun.
Nun, auf den ersten Biss vielleicht gar nichts.

Ich bemerke gerade in der letzten Woche in meinem Körper eine Zunahme an Stressymptomen und an Überreizung. Das ist nicht weiter verwunderlich und doch geht es mir gehörig auf meine Kekse.
Es nervt mich, daß ich nicht so resistent gegen das Adventsfieber bin, wie scheinbar Normalsensible von einem Event zum nächsten rennen und es, (in meiner beschränkten Wahrnehmung) auch geniessen können.
Warum gehen die Sorgen und Nöte von Freunden bei mir so tief unter die Haut, daß sie sogar die Schutzwand meines Magens passieren dürfen?
Wieso bin ich so dünnhäutig und emotional in diesen Tagen.
Weshalb lasse ich mich auf längst geschehende Szenarien gedanklich ein, nur um den gleichen Schmerz zu fühlen wie die letzten Jahre?
Wieso, weshalb warum ?
Wer nicht fragt, bleibt dumm und schon bin ich wieder beim Krümelmonster gelandet, der nichts anderes im Sinn hat als:

Kekse

Ich möchte Dir ein paar Kekse aus meiner ersten Charge vorstellen, verbunden mit einem Aspekt meiner hohen emotionalen sensiblen und empathischen Sicht- und Fühlweise:

Der Tannenbaum
Der Tannenbaum hat nur eine Bestimmung, er wird als Setzling in einem Waldstück geplanzt. Nur um ein Tannenbaum zu sein. Sein einziger Sinn im Leben ist es am Heilig Abend die Menschen in ihren Wohnzimmern zu erfreuen. Sein Sinn ist es nach seinem bitteren Tod durch die Axt eines Holzfällers anschschließend mit Lichterketten behängt und geschmückt zu werden. Neuerdings kann man auch Hamburger als Christbaumschmuck erwerben.
Ich möchte hier nicht auf den Sinn oder Unsinn eines toten Baumes im Wohnzimmer hinaus.
Meine erste Keksfrage heute an Dich ist:
Was ist der einzig wahre und echte SINN Deines Lebens? Wozu wurdest DU gepflanzt und welche Aufgabe hast DU um Augen zum Leuchten zu bringen?

Der Schneemann
Der Schneemann erinnert mich an meine Endlichkeit, er weiß in jedem Eiskristall, daß seine Zeit hier auf der Erde als Schneemann begrenzt ist, denn spätestens im Frühjahr wird er aufgetaut in einer anderen Lebensform irgendwo im Nirgendwo weiterleben. Vielleicht als Wolke oder als Kaffee, Schneemänner und Schneefrauen wissen um ihre Begrenzung und ihren körperlichen Zustand. Sie planen nicht, sie sind froh über jeden kalten Tag und erfreuen sich ihres Daseins.
Zweite Keksfrage:
Wo hast Du Dich das Letzte Mal im Hier und Jetzt gefühlt, ohne Pläne und ohne Angst, was die Zukunft bringen mag. Wann bist DU ganz DU?

Der Stern
Der Stern gibt mir das ehrfurchtsvolle Gefühl, Teil von etwas viel Größerem zu sein, als ich. Auch das Wissen um die Ordnung und die Präsension der Anordnug der Gestirne beruhigt mich, meistens jedenfalls. Ein Blick in den Abendhimmel und ich bin überwältigt von der Ewigkeit und Unendlichkeit. Sterne scheinen eine Art Sicherheit zu vermitteln, sind berechenbar und beständig, was man vom Leben hier auf der Erde ja gerade nicht behaupten kann.
Frage drei der Keksrunde:
Was gibt DIR Sicherheit, woher kommt DEIN Urvertrauen, auf was oder wen in DEINEM Leben kannst DU Dich wirklich verlassen ?

Die Krone
Die Krone steht in meinem Leben für Anmut und Würde, für Aufrichtigkeit und Geradheit. Aber auch dafür, dass ich in meinem Leben die Königin sein sollte. Um eine Krone zu tragen, ist es notwendig in Balance zu gehen und einen Schritt nach dem anderen zu machen in Würde und in Stolz (in gesundem Stolz) und einem Selbstbewusstsein, wer man ist ist.
Frage vier :
Trägst DU DEINE Krone mit Stolz und Würde? In welchen Bereichen hast Du die Herrschaft abgeben und gehst DU in Balance und Anmut würdevoll durch DEIN Leben?

Das Herz
Mein Lebensthema ist das Herz. Wie schaffe ich es auch und gerade im Advent bei mir und vor allem in meinem Herzen zu bleiben. Gerade dann, wenn der Kopf und der Magen meine ganze Aufmerksamkeit möchten und sich auf die unterschiedlichsten Wege Gehör verschaffen. Störungen haben Vorrang, aber nur bis zu einem gewissen Punkt.
Dann heißt es: STOP ! Im Namen meines Herzens brauche ich jetzt eine Zeit nur für mich, um die Kopfkarussels zu entschleunigen und den Bauch zu beruhigen mit Tee und Zwiback. Das kann in diesen Tagen kritisch werden, sich rauszuziehen, wo alle anderen (scheinbar so aktiv am planen und machen sind), nützt aber nichts.
Mein Herz ist mein Kompass und meine Quelle für ein entspanntes und friedliches Leben. Kümmere ich mich nicht genug darum, gerät mein ganzes System in Aufruhr. Das nützt wirklich keinem etwas.
Die Herzenskeksfrage Nummer fünf:
Wie geht es DEINEM Herzen gerade, wenn DU Dir einen Moment Zeit nimmst und mal hinfühlst. Ist es leicht wie eine Feder oder beschwert Dich etwas? Kannst DU gut durchatmen oder ist da ein diffuser Widerstand? Ist DEIN Herz frei andere bedingungslos zu lieben oder ist es gerade selber sehr bedürftig und wartet darauf, das DU DIR Zeit nimmst um die Quelle in DIR wieder zum Fließen zu bringen?

Der Kreis
Der Kreis schließt sich nun, der Keksfragenkreis des Tages mit der ersten aller Fragen: Macht das alles Sinn?
Unsere Hochsensibilität, unser Streben nach einem erfüllten, friedlichen versöhnten Leben, nach einer Aufgabe. Unsere Sehnsucht, daß die Würde wiederhergestellt wird, wir in Anmut und voller Kraft mitten in unserem Leben stehen um diese einzigartigen Herzensmomente  erleben zu dürfen, um dann gestärkt und gerüstet für die die nächste Runde im Kreislauf des Lebens weiter zu gehen.
Die letzte und erste Keksfrage für heute:
Macht das alles Sinn?
Nun, diese Frage darf letztlich jede Seele für sich entscheiden.
Manche sind schon früh dazu bereit, andere brauchen
noch das eine oder anderen Weihnachten dazu!

Ich könnte noch viel Schreiben über all die anderen Kekse in meiner Dose, aber ich denke,  jetzt bist DU dran:

Du liebe Seele,
ich wünsche Dir heute
einen Fragetag mit Keksen,
auch wenn es noch keine
befriedigenden Antworten gibt,
lohnt sich diese Krümelei,
davon bin ich zutiefst
überzeugt.

In Liebe

❣️ Gerda❣️

PS:
Heute morgen wurde ich mit folgendem Vers aus der Bibel  in meinem Herzen geweckt:

Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt,
und selbst Schaden an seiner Seele nimmt ?

Auch eine berechtigte Frage,
oder?

Und wenn ich ein Keks wäre?
Dann wahrscheinlich ein rumkugeliger, butterweicher, ausgerollter perfektgeformter, süßer, wohlschmeckender, spritziger, feiner Sandkeks in ❤️- Form, natürlich!

Bis morgen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.