Der 8.Dezember oder „Alle Jahre wieder“

Der 8. Dezember 


So
schön,
daß Du da bist.
Heute ist der zweite Advent.
Wie viele Hochsensible Menschen
lasse ich mich regelmäßig von musikalischen
Noten und Harmonien zu Tränen rühren und im Herzen
berühren. Jedes Lied hat seine Geschichte und seinen Autor.

Heute singe ich, nein.
Heute schreibe ich über einige meiner Lieblingszutränenrührenden Weihnachtslieder und ihre Entstehung.

Viel Freude dabei !

Weihnachtslieder
stimmen uns auf das Fest der Liebe ein.
Chöre landauf, landab proben Monate für Ihre Konzerte,
in Kindergärten wird von der Weihnachtsbäckerei gesungen.
Ob im Radio, auf dem Weihnachtsmarkt (sogar drei übereinander), in Filmen und wer will und kann auch selber musizierend Zuhause.

Welches ist Dein liebstes Weihnachtslied?

 

Im Folgenden kannst Du ein paar Stichworte zu einigen der bekanntesten Weihnachtslieder lesen als Anregung.

Alle Jahre wieder
1836 im verschneiten Ichterhausen schreibt der selbstlose und hilfsbereite Superintendent Wilhelm Hey ein Gedicht. Alle Jahre wieder soll darauf hinweisen, das das Christkind in jedes Haus, ob arm oder reich einkehrt, hatte seine Gemeinde durch ein Feuer vor ein paar Jahren doch fast alles verloren.
Eine Melodie würde erst viel viel später geschrieben werden durch den Musikpädagogen Friedrich Silcher. Keine Frage, ein echter deutschsprachiger Weihnachtsklassiker

Stille Nacht
1818 in Oberndorf von einem jungen Aushilfspfarrer geschrieben, zuerst als Gedicht, am Weihnachtsabend von einem befreundeten Dorfschullehrer und Hilforganist vertont, geht diesen Lied seither um die Welt. Als Trost und Andacht wird es mittlerweile in über 300 Sprachen gesungen.

Oh Du fröhliche
1815 schreibt Daniel Falk ein Lied für seine Waisenkinder in seinem 1813 gegründetem „Rettungshaus für verwahrloste Kinder“
Gewidmet ist das Werk nicht nur seinen an Typhus verstorbenen leiblichen Kindern, nein, er behandelt in den Strophen die drei großen christlichen Feste: Weihnachten, Ostern, Pfingsten.
Theoretisch könnte man dieses Lied also auch zu Ostern singen.


Ihr Kinderlein kommet
Der geistliche Schriftsteller Christoph von Schmidt schrieb im 18. Jahrhundert aus gläubiger Überzeugung Biblische Geschichten für die Kleinen. Melodien gibt es anscheinend einige, die gängigste stammt wohl aus der Feder eines Komponisten am dänischen Königshof 1790.

Folgende mag ich auch sehr:

  • Macht hoch die Tür
  • Ich steh an Deiner Krippen hier
  • Tochter Zion
  • Es ist ein Ros entsprungen
    und die englischen:
  • The first noel
  • Joy to the world
  • Oh come all ye faithful
  • Oh holy night
  • What Child is this
  • Mary, did you know
    genau wie das plattdeutsche:
  • Wiehnachten is nich wiet, Wie Du lesen kannst, bin ich Weihnachtsliedern
    sehr zugetan und jedes Jahr steht ein anderes
    im Mittelpunkt. Dieses Jahr sind es zwei englische.Breath of Heaven von Amy Grant und
    Be born in me von Francesca Battiselli .Zwei große Stimmen mit einer wundervollen Botschaft in ihren Songs.

 

Vielleicht ergibt sich heute am zweiten Advent die Möglichkeit
dem einen oder anderen Weihnachtslied zu lauschen.
Mit Herz, Verstand und neuen Ohren für alte und frische Klänge.

Jedes Lied hat seine Geschichte.
Jedes einzelne Lied.
Sowie jedes Leben auch sein Lied hat.
Ob in Moll oder Dur.

Für heute
liebe musikalische
Adventsgrüße
von Deiner


❣️Gerda❣️

Welches Weihnachtslied berührt Dein Herz jedes Jahr aufs Alte oder neugierig geworden durchs Lesen, welches rührt Dich neu zu Tränen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.