Der 3. Dezember – Domino

Der 3. Dezember 

Du liebe Seele,
heute ist ein besonderer Tag, eigentlich kann jeder Tag ein besonderer werden, wenn ich mir im Klaren darüber bin, was für ein Wunder mein Körper mit all seinen Funktionen bewußt und unbewußt für mich tut, und das Sekunde für Sekunde.

Was das mit Dominosteinen zu tun hat?


Du bist ein Wunder

Während Du diese Zeilen liest laufen in Deinem und meinem Wunderwerk namens Körper oder Leib Millionen von chemischen, physikalischen und biologischen Prozessen ab.
Herzschlag, Atmung, Gleichgewicht, Verdauung und die Bildung von Abwehrkräften laufen im Hintergrund quasi als Betriebssystem unbewußt, sprich ohne unsere bewußte Anweisung.
Jede einzelne stecknadelkopfkleine Zelle hat ihren genetischen Plan, ihren Code. Und ist in sich eine Großstadt an Kraftwerken und Schaltzentralen. Alles hat Sinn und alles ist auf Lebendigkeit, Wachstum und Gesundheit ausgerichtet. WOW !!
Wenn da auch nur eine aus der Reihe tanzt, kann es leicht zu einem Dominoeffekt kommen und man wird krank.

Domino

Ich weiß nicht, wie das Durchschnittsalter meiner blog-Leser ist, und darum kann ich hier nur von mir als stolze 50 Jährige davon berichten, wie ich als Kind alleine für mich aber auch mit meinen Geschwistern Spiele gespielt habe, so auch Domino.

Domino ist ein Legespiel mit 28 rechteckigen Spielsteinen, die in zwei Felder aufteilt sind. Auf jedem sind zwischen null und sechs Punkte zu sehen. Erfunden hat dieses Spiel anscheinend ein Abt in einem Kloster.  Dieser soll so fasziniert beim Anlegen der Steine mit denselben Punkten gewesen sein, dass er vor lauter Freude:
benedicamus domino“ ausgerufen haben soll, was soviel  bedeutet, wie:  “Lobe den Herrn“.
(Da war doch gestern was mit den Engeln auf dem Felde bei den Hirten,
die lobten Gott, und sprachen …)

Also, wenn Du in den nächsten Tagen und Wochen eine Kirche besuchst oder irgendwo Geistliche Musik hörst und diese lateinische Floskel in Dein wunderschönes höchst sensibles Ohr gelangt, dann denke an den Domino spielenden vor Freude jauchzenden Abt, der gerade in seinen Klostermauern sich selber geschlagen hat und begeistert darüber ist.  Und lächle !!
Vielleicht genehmigt er sich nach dem erfolgreichen Spiel auch eine Art süße Belohnung, wie etwa einem oder zwei, drei köstlichen Dominosteinen.

Domino

Ein Dominostein dieser Art hat mehre Schichten von braunem Lebkuchen mit verschiedenen Füllungen wie Fruchtgelee, Marzipan oder Persipan, überzogen von verschiedenen Schokoladen.
Erfunden hat diese Köstlichkeit wohl der Dresdner Chocolatier Herbert Wendler, der das Rezept für die Schichtpraline im Jahr 1936 kreierte.

Heute am 03.12.2019 wird der Tag des Dominosteines gefeiert.
Es gibt ja so eine Art Kalender für kuriose Feiertage.

Anfangs habe ich unsern Körper als ein Wunderwerk beschrieben.
Heute möchte ich Dir, Du liebe und kostbare Seele, einen wunderschönen Tag wünschen mit Zeit für ein Spielchen und einer kleinen Köstlichkeit.

Unsere körperlichen, seelischen, mentalen und geistlichen Wachstumsprozesse sind den beiden Dominos,
(oder heißt es Domini ?) nicht unähnlich.
Es geht immer nur weiter, wenn das Erste vollendet ist, wie im Spiel
und unter unseren dicken Schokoladenschichten befinden sich in der Regel die verschiedensten Lagen von Glaube, Liebe und Hoffnung,
bei jedem Menschen in individueller Zusammensetzung.

Hochsensibel und Domino

Für uns als hochsensible Menschen in der Adventszeit ist es sehr wichtig, die schleichenden Dominoeffekte in unserem Körper wahrzunehmen und früh genug gegen zu steuern.
Es gibt gerade viel zu tun? Ja das stimmt.
Doch sollten wir bei aller Aktivität und bei allen Erledigungen gut auf uns achten. Schlafen, frische Luft, Ruhe, genug essen und trinken
und ab heute ausdrücklich erwünscht:
Ab und zu ein oder zwei, drei Dominosteine bei einem Spielchen ganz bewußt und mit einem Lächeln im Gesicht geniessen.

Das muss nicht unbedingt Domino sein, es geht ja auch Sudoku oder Scrabble oder Solitaire oder Mikado oder Schach oder Mühle oder Dame oder … da geht es schon wieder los …

Dankbarkeit
Optimismus
Mut
Integrität
Neuanfang
Orientierung

Das sind meine Domino – Wünsche für Dich in diesen Tagen!

Also,
Du Wunder
habe einen wundervollen
besonderen Dienstag
und genieße diese
köstlichen Spielmomente !

❣️Deine Gerda❣️

DANKE
an alle Spiele- und Pralinenerfinder auf der ganzen Welt !!
Ihr bereichert uns.

Welches ist Dein Lieblingsspiel, um Dir die Zeit zu vertreiben und
auf welche Süßigkeit kann in Deinem Advent auf keinen Fall
verzichtet werden?

Bis morgen,
und der Frage, was ein Rechtsanwalt
mit dem Stern von Betlehem zu tun hat.

❤️ Das größte ABER ist die Liebe ❤️

Heute ist auch der Internationale Tag der
„Menschen mit Behinderung“.
Das möchte ich Euch nicht vorenthalten.
Als Mutter von einem „besonderen“  Kind sind meine Gedanken und guten Wünsche natürlich bei den Helden und Heldinnen, die da draussen jeden einzelnen Tag ihr allerbestes für ihre Liebsten geben und selber oft zu kurz kommen.
Danke !!

Wie wäre es diesen Eltern und Betreuern heute einmal zu ehren mit einem Dankeschön.
Jeder von uns kennt Menschen, die ihr Leben in den Dienst von  Angehörigen gestellt haben und kaum zur Ruhe kommen.
Das wäre mal der Beginn eines Dominoeffektes nach meinem Sinne.

DANKE  FÜR  EUERE  HINGABE  UND  EURE  LIEBE !! 

6 Antworten auf „Der 3. Dezember – Domino“

  1. Liebste Gerda,
    erstmal DANKE, für alles was du für unseren „Kleinen“ geleistet hast …
    Einige Schmunzler erfreuten, heute Morgen schon, mein Herz und Gesicht und ich freue mich schon auf dienächste Runde FiFa und RosinenßMarzipan-Stollen. In diesem Sinne:
    benedicamus domino !! Lecker!!

  2. Liebe Gerda, zum Tag der „Menschen mit Behinderungen“
    möchte ich Dir, als Luci Mutter, meinen großen Respekt aussprechen. Natürlich aus dem Papa!

    Und heute abend werde ich mir einen oder zwei Dominosteine genehmigen und deine Worte nochmal Revue passieren lassen.

  3. Liebe Gerda auch von mir große Hochachtung für den Einsatz von dir und Erik. Ich hatte die Betreuung von meinem behinderten Bruder übernommen und ihn das eine und andere Mal zu mir nach Hause geholt. Mein absolutes Lieblingsspiel ist Kniffel und dazu natürlich Dominosteine

  4. Also wir lieben in unserer Familie Rommé Karten ♦️ Und das geht schon über 3 Generationen- gestern erst mit Mama (82) gespielt. Und ich mag kein Marzipan daher keine Domino Steine- aber erst heute habe ich meinem Schatz welche aus einem Schocko Fachgeschäft mitgebracht- passt er war fasziniert von den Unterschieden- preiswert oder hochwertige kleine Goldstücke hm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.