Der 19.Dezember „Endlich wieder Weihnachtszeit!“

Der 19. Dezember


Du liebe Seele,

Nachdem ich gestern meine Kindheitstannenbaumerlebnisse mit Dir geteilt habe, möchte ich Dir heute ein weiteres Weihnachtslied vorstellen. Es ist bereits 2008 geschrieben und vertont worden.

Und doch aktueller, denn je …

Endlich wieder Weihnachtszeit

Du hast im Supermarktregal
schon ab August die Qual der Wahl:
Die Schoko-Weihnachtsmänner sind
von Nestlé, Milka oder Lindt.
Wenn dann ab Herbst der Kunstschnee fällt
und „Santa“ streng die Frage stellt,
ob wir den schon alle Gaben
für Weihnachten beisammen haben,
wenn schließlich alles hektisch wird
und durch die Innenstädte irrt,
weil jeder, der nicht reich beschert,
scheinbar direkt zur Hölle fährt
wenn’s nicht einmal ein bisschen geht
um das, worum’s sich wirklich dreht,
dann sage ich mir manchmal laut:
„Die kriegen’s trotzdem nicht versaut!“

Weihnachten.
Ich freu mich drauf.
Die Handys aus. Die Herzen auf.
Was sonst läuft hat endlich Pause.
Plötzlich ganz viel Zeit zu Hause.
Kerzen, Lichter, alte Lieder:
Das klappt alle Jahre wieder
wunderbar. Es ist soweit:
Endlich wieder Weihnachtszeit!

Wer’s hassen möchte: Bitte sehr.
Für mich bedeutet’s einfach mehr.
Bei Stress, Konsum und solchen Sachen
zwingt mich niemand mitzumachen.
Streitereien und Gefetz
sind kein Weihnachts-Naturgesetz.
Weihnachten ist, kurz zitiert,
das, was in deinem Kopf passiert!

Weihnachten.
Ich freu mich drauf.
Die Handys aus. Die Herzen auf.
Was sonst läuft hat endlich Pause.
Plötzlich ganz viel Zeit zu Hause.
Kerzen, Lichter, alte Lieder:
Das klappt alle Jahre wieder
wunderbar. Es ist soweit:
Endlich wieder Weihnachtszeit!

(Text und Musik: Daniel „Dän“ Dickkopf von den wise guys) 

Endlich wieder Weihnachtszeit
Diesem Lied ist meiner Meinung nach rein gar nichts zuzufügen.
Mich spricht jedes Jahr ein anderer Vers an.
Dieses Jahr sind es diese drei:

1. Handys aus 
Dieses Jahr werde ich in der Heiligen Nacht um 23.00Uhr mein Handy einmal ABSCHALTEN. Für eine gewisse Zeit.
Im Notfall werden wir uns finden, da bin ich zuversichtlich.
Darauf freue ich mich sehr, bin aber auch gespannt, ob ich mein Handy vermissen werde und die täglichen Informationen meiner Aussenwelt.

2. Herzen auf
Mein Herz ist randvoll von unglaublich vielen Eindrücken und Erlebnissen dieses fantastischen und ereignisreichen Jahres.
Zwischen den Jahren, werde ich mir Zeiten einräumen um mein Herz AUSZUSCHÜTTEN.
Schon lange höre ich diese leise, feine Stimme, die mich einlädt,
all diese Ereignisse in Ruhe und Muße zu betrachten und nötigenfalls loszulassen oder zu integrieren.
Damit mein Herz wieder offen und weit wird für die wundervollen Begebenheiten, die in 2020 auf mich warten.

3. Plötzlich ganz viel Zeit zu Hause
Dieses Ritual feiern wir als Familie schon über Jahre. In den Tagen wischen den Jahren sind wir einfach NUR ZUHAUSE und mummeln uns ein, spielen mit den Geschenken und lassen es uns gut gehen.
Das Jahr bewußt abzuschliessen ist ein wichtiger und gesunder Akt.
Dankbar zurückschauen und hoffnungsvoll nach Vorne.

Wie ich die kostbare Zeit dieses Jahr erleben werde und in welcher Form dieser Übergang gefeiert werden wird, erzähle ich Dir in späteren blogbeiträgen.

Für heute:
sei ganz herzlich
gegrüßt mit den
großartigen Jungs
von „wise guys“,
was übersetzt wohl soviel
wie „weise Typen“ heißt,
die so trefflich singen:
„Weihnachten ist, kurz zitiert,
das was in deinem Kopf passiert!“

❣️Deine Gerda❣️

Bis morgen,

Du liebe und wunderbare Seele,
hinter der 20. Tür kannst Du Tips und Tricks
für ein stressarmes Fest
und einen Notfallplan
für den Ausnahmezustand finden.

 

Welche Zeile springt Dir sofort ins Herz bei:
Endlich wieder Weihnachtszeit? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.