ABER, ABER: gibt es denn gar nichts Neues?

Hallo Du liebe Seele ! 

Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön an Dich.
Mein Blogbeitrag über den Umgang mit unseren Schatten
hat sehr viel Zuspruch bekommen, was mich tief berührt.
Danke für Deine Lebenszeit.

Diese Resonanz veranlasst mich Dir von Herzen zu empfehlen,
einzelne Beiträge erneut zu lesen oder sie gerne an andere weiterzuempfehlen.

Hochsensitivität und Empathie mal mystisch, mal lustig,
mal praktisch, mal klug und mal traurig für fast alle Lebenslagen.

Damit bin ich auch schon fast beim Thema:
Heute stelle ich mich der Frage, ob es wirklich noch etwas Neues gibt?
Wie ich auf diese Fragestellung gekommen bin, was das Wort Bodenständigkeit in mir auslöst, wie der Besuch einer Wellness-Messe diese Frage verstärkt hat und welche Rolle der weise König Salomo in diesem Beitrag spielt …

Die Nichtigkeit alles Irdischen

Und die Sonne geht auf, und die Sonne geht unter,
und sie strebt ihrem Ort zu, wo sie wieder aufgeht.
Der Wind geht nach Süden und wendet sich nach Norden.
Immer wieder sich wendend geht er dahin,
und zu seinem Ausgangspunkt kehrt der Wind zurück.
Alle Flüsse gehen ins Meer, und das Meer wird nicht voll.
An den Ort, wohin die Flüsse gehen, dorthin gehen sie immer wieder.
Alle Worte mühen sich ab. Nichts vermag ein Mensch zu sagen.
Das Auge wird nicht satt zu sehen und das Ohr nicht voll vom Hören.
Das, was war, ist das, was wieder sein wird.

Und das, was getan wurde, ist das, was wieder getan wird.

Und es gibt gar nichts Neues unter der Sonne.

Gibt es ein Ding, von dem einer sagt: „Siehe, das ist neu“?
Längst ist es gewesen für die Zeitalter, die vor uns gewesen sind.

Mit diesen denkwürdigen, vielleicht auch etwas melancholischen Zeilen von König Salolmo dem Weisen (zu lesen in der Bibel im Buch der Prediger) möchte ich Dich einstimmen auf die Frage nach dem Neuen, dem Sensationellen, dem Grandiosen, dem „noch nie Dagewesenem“…
Mit empathischem Blick, sensiblem Herzen und ganz offensichtlich im positiven Nachklang befindlich, möchte ich Dir im Folgenden von meinem ersten Besuch einer Wohlfühlmesse erzählen. Die Eindrücke sind frisch und alt zugleich: Bei allem was ich sah, roch, spürte, hörte, fühlte und schmeckte, drängte sich bereits im Eingang diese eine Frage in mein Bewusstsein:

Gibt es denn gar nichts Neues unter der Sonne?

Die Sonne: 
Wie bereits seit Jahrhunderten bekannt ist, hat die Sonne einen positiven Einfluss auf das menschliche Immunsystem. Nicht ohne Grund boomt der Markt bei Vitamin D3, dem Sonnenvitamin für die Knochen und die Seele. Empfohlen werden 30 min täglich an der frischen Luft. Auch der Tages- und Nachtrhythmus wurde über viele Zeitalter durch die Sonne geregelt. Seit der Entdeckung des künstlichen Lichtes gibt es auch Helligkeit in der Nacht.
Die Sonne ist anscheinend lebenswichtig für uns.
Was mir besonders aufgefallen ist:

Es gab ein großes Angebot von Sonnenmandalas. Auf Bio-Wolldecken, Kupfer-Kettenanhängern und Leinwand oder Glanzpapier.
Die Sonne spielt seit Menschengedenken eine zentrale Rolle für das Leben auf der Erde. Die Sonne tut gut (in Maßen) und steht dem Großteil aller Menschen kostenfrei zur Verfügung. Gerade hochsensible Menschen tanken förmlich auf, wenn die Sonnenstrahlen ihre Nasen kitzeln. Wer von und geniesst nicht diese traumhaften Herbsttage mit den milden Sonnenstrahlen?
Was die Kosten für ein Bild von einem Sonnenmandala betrifft bin ich immer noch am Staunen. Von 3,50 Euro bis 1290 Euro alles dabei.
Die Sonne geht auf und die Sonne geht unter.
Ein Mandala hat die Kraft, die Du ihm gibst, wenn Du daran glaubst.
Mal mal wieder, Du wirst staunen.
Am besten im Sonnenlicht.

Der Wind:
Wenn ich an Wind denke, denke ich an Bewegung, an Schwingung, an Schwung und an Energie. Ich denke auch an Atmen, Atem des Lebens.
In Bezug auf die Ausstellung möchte ich erwähnen, dass viele alternativmedizinische und bioenergetische Heilmethoden vorgestellt wurden. Von Kopf- bis Fussmassage und allem dazwischen.
Mit einem gemeinsamen Nenner:

Alle angebotenen energetisch oder alternativ wirkenden Heilmethoden haben eines gemeinsam. Der Kranke muss sich in Bewegung setzen, denn die meisten Angebote regen die Selbstheilungskräfte unseres Wunderwerks, genannt Körper an.
Lass Dich vom Wind des Lebens in die richtige Richtung treiben oder spiele mit ihm wie der Junge auf dem Bild, der seinen Drachen steigen lässt. Der Wind kommt und geht wann er will, nutze ihn, lass Dich durchlüften.
Solltest Du Dich für einer dieser Heilmethoden begeistern können, dann ist es auch das Richtige für Dich. In meinen schwächsten Zeiten hat mir ein Heilpraktiker vor Ort am meisten gedient, mit klassischer Vitaminbestimmung im Bluttest und Auffüllen von Eisen und Vitamin
B 12 per Infusion. Das hat Wunder gewirkt. Für mich die richtige Wahl.
Auf welche Hilfe bewegst Du Dich zu?

Der Fluss:
Auf so einer interessanten Messe bekommt man ja einiges zu hören und zu sehen. Anscheinend gibt es Im Körper eines Menschen viele Flüssigkeiten und Energien, die in ihrem Fluss gehindert werden können. Blut kann zu dick oder zu sauer sein und Lymphflüssigkeit kann  ins Stocken geraten, Tränenkanäle können verstopfen, Schweißdrüsen verkalken, Gallensaft kann überlaufen, Magensäure kann zurückstauen,  Schleimhäute können austrocknen und Nervenwasser kann austreten. Ausserdem können die Nervenleitungen klemmen und die Energiebahnen blockiert sein.
Hilfe, es kann sich so viel aufstauen.
Ziel etlicher diagnostischer Gerätschaften von Stimmgabeln bis hin zu hochtechnischen Sensoren können diese Stauungen oder Blockaden aufzeigen und lassen so manchen Probanden verblüfft zurück.

Um in den Zustand eines echten FLOWs zu kommen, macht es sicher Sinn, diesen Blockaden auf die Spur zu kommen. Wenn Du in einem der oben genannten Bereiche Probleme hast, suche Dir bitte einen Spezialisten, dem Du vertrauen kannst. Wer das für Dich ist, ist zweitrangig. Alles was hilft und Dir gut tut ist richtig für Dich.
Wer wie ich jahrelang unter einem blockierten Nackenwirbel gelitten hat ist froh, wenn Bewegung wieder fliessend und ohne Schmerzen von statten gehen kann. In meinem Fall hat ein orthopädisches Nackenkissen und ein täglicher Mittagsschlaf auf einer Wärmflasche  die Wende gebracht; im wahrsten Sinne des Wortes bin ich viel wendiger und mein Nacken ist sehr locker und entspannt.
Wo staut es sich bei Dir? Was blockiert Dich?
Kennst Du den Zustand eines FLOWs?

Die Worte:
Als eine Frau des Wortes lassen sich die Silben von König Salomo nur schlecht vereinbaren mit dem, was ich erlebe durch die Anwendung von positiven und aufbauenden Worten. Vielleicht meint er auch damit, dass viele Worte manchmal auch nicht helfen können. Manche Menschen reden viel und sagen am Ende gar nichts. Oder es gibt Leute, die sagen einen Satz und alle hören zu, weil die Worte das Leben dieses Menschen zu 100% widerspiegeln und er oder sie glaubhaft und authentisch ist. Worte haben Macht Leben zu spenden oder Tod zu bringen.

Am Eingang der Messe durfte jeder Besucher sich ein Lesezeichen ziehen: das war nett. Auf meinem standen die Worte:

Sensibel zu sein ist keine Schwäche,
sondern eine kostbare Stärke.“

Verweilte man einige Zeit dort, sah man viele bestätigend nickende Menschen, die zum allergrößten Teil sehr positiv auf die gezogenen Worte reagierten.
Mein Fazit:
Worte in Liebe gewählt machen keine Mühe und einige Menschen haben wirklich etwas zu sagen.
Zu gerne hätte ich gewußt, was auf dem Lesezeichen von König Salomo dem Weisen gestanden hätte.
Ich habe da so eine Ahnung und Du?

Das Auge und das Ohr:
Stellvertretend für alle Sinne kann ich sagen, dass sich der Besuch dieser Wohlfühlmesse als eine nicht enden wollende Explosion von Düften, Tönen, Geschmäckern und Berührungen sensitiv und seelisch neben den wunderbaren Dingen, die ich zu sehen bekamen für mich entwickelte. Das war ein Fest. Heute am Dienstag Abend bin ich immer noch im Rausch dieser Eindrücke gefangen. Im Wohlfühlecho sozusagen.

Als hochsensibler Mensch konnte ich allerdings einige Räume gar nicht betreten oder bin in der Tür wieder umgedreht, weil es viel zu viel von allem Sinnlichen war. Da ich weiß, dass eine Überreizung meines sensiblen Nervensystems meistens mindestens mit einem Migräne-Anfall beantwortet wird, habe ich mich auf einige wenige wohlschmeckende, riechende und unglaublich schön anzusehende Stände beschränkt, was wunderbar geklappt hat und mich sehr erfreut und bestätigt auf meinem Weg weiter zu gehen.
Meine Sinne sind viel eher satt und voll, wie die von anderen und das ist gut so. Wenn man es beachtet, warten wundervolle Erlebnisse auf Dich und mich.
An welchen Tagen bist Du mit Überreizung und Überstimulation Deiner Sinne konfrontiert und was ist Deine Strategie gegen Überreizung?

Mein Fazit:

Nun, ich kann in dem einem oder anderen Punkt mit König Salomo völlig übereinstimmen.

Es gibt wohl wirklich nichts Neues unter der Sonne, nur neue Arten und Weisen, Menschen Zugang zu den Weisheiten von Alters her zu verschaffen. Das Wissen um die Komplexität des Körpers, das Ringen mit den großen Fragen der Menschheit.
Wer bin ich, woher komme ich, wo gehe ich hin, was ist der Sinn meines Lebens, welche Lebensaufgabe habe ich, was heilt, wer kann Rat geben, helfen?
Womit fühle mich wohl wohl? Woran glaube ich, und was ist mir die ganze Sache wert ?
Fragen über Fragen:

Darum dreht es sich !

Ob ich auf der Suche nach Bodenständigkeit sei, wurde ich an diesem Tag und danach noch mehrmals gefragt. Als feinsinniger Mensch achte ich sehr auf Wiederholungen, sie weisen mich auf die Wichtigkeit eines Themas hin. Bodenständigkeit, ich? Suchend? Mhm … denk, denk !

Bodenständigkeit ?! 

Dazu mehr am Freitag.

Du liebe Seele,
danke daß Du mit mir
dieses besondere Erlebnis
geteilt hast.

In der Hoffnung, dass ich Dir
einen neuen Blickwinkel auf
Bekanntes und Unbekanntes
beschert habe.

In Liebe
Deine Gerda

 

PS:
Das größte ABER ist die Liebe. Soviel Zeit muss sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.