ABER, ABER – das ist ganz schön egoistisch, oder?

Hallo Du lieber Mensch,

ABER, ABER – das ist ganz schön egoistisch, oder?

Wer von uns denkt das nicht ab und zu?
Das ist ganz schön egoistisch, was der oder die sich da erlaubt.
Verschiedene Definitionen von Egoismus beleuchten das EGO eines Menschen aus verschiedenen Perspektiven.
Was glaube ich eigentlich, wer ich bin?
Was denke ich mir dabei, zu einem Thema wie diesem etwas zu schreiben?

Das Ego: lateinisch für ICH, psychologisch für SELBST.

Ego, Egoismus, Egomanie, Egozentrik, Egotrip …

Heute möchte ich Dir davon berichten, wie sich mein EGO immer wieder bemerkbar macht. Aber auch, wie ich langsam anfange, es zu lieben und welche Ahnung ich von einem ausgeglichenem Leben habe.
Ein alltagstaugliches Leben mit gesundem Egoismus und selbstlosem Handeln im Einklang. Ein Abenteuer.

Das Ego

Als empathisch geborene Seele bekommst Du es irgendwann ganz sicher mit Deinem EGO zu tun. Ich selber bin regelrecht erschrocken darüber, wie hart einige hochsensible Menschen mit ihrem EGO umgehen. Manche unter ihnen sind sogar zum Äußersten bereit.
Ohne Witz, ich habe erst kürzlich eine liebe Mit-HSP-Reisende sagen hören, ich müsse mein EGO töten.
Ganz ehrlich? Töten kommt für mich nur in absoluten Notfällen in Frage.
Streptokokken, Salmonellen oder Borrelien am falschen Platz in der falschen Menge, die kann man töten. Sollte man sogar.
Aber mein EGO? Töten ist ja so gar nicht meins.
Ein anderer Empath empfahl mir dringend mein EGO aufzulösen.
In Salzsäure, oder wie?
Also: Töten und Auflösen sind raus. Wenn ich schon ein EGO habe, muss es auch einen Sinn dafür geben.
Jeder geht eben anders mit seinem EGO um, oder?

Was Du jetzt zu lesen bekommst, ist die Essenz meiner bisherigen Erfahrungen und Forschung zum Thema. Das kann und darf sich für Dich ganz anders anfühlen, wie für mich.
Mein Erkenntnisstand heute erlaubt mir folgende Idee:
ich habe ein EGO und ich bin eine lebendige Seele.
Das EGO ist ein wichtiger Teil meines Verstandes, die Seele ein erheblicher Teil meines Herzens. In diesen beiden Zentren meines Körpers spielen sich täglich Tausende von ergreifenden Entscheidungsszenen ab, wenn es darum geht, wie ich denke, handle oder wie ich sein möchte.
Und immer geht es um diese einzige Frage, jedes Mal.

Liebe oder Angst ?

Herauskristallisiert hat sich bei mir in all den Jahren Persönlichkeitsentwicklung ein einfaches, aber radikales System, eine Ordnung, eine Struktur.
Es gibt nur zwei Arten des Seins. Zwei Zonen des Denkens, zwei Areale des Handels, zwei Motivationen um etwas zu Lassen oder zu Tun:

Entweder ich bin, handle und agiere in der Liebe.
Oder aber ich bin, handle, agiere in der Angst.
Eine Grauzone gibt es leider in diesem Fall nicht.

Mein EGO:

Mein EGO im Verstand regiert und reagiert immer aus der ANGST heraus und kostet mich sehr viel Lebenskraft.
Wenn mein EGO  auf dem Thron  sitzt:

  1. fühle ich mich als Opfer der Situation, keiner mag mich …
  2. agiere ich aus dem Denken, dass mir etwas fehlt, ich nichts habe …
  3. glaube ich, dass ich ganz allein auf der Welt bin und einsam …
  4. erinnere ich mich mit allen Emotionen an die vergangen Erfahrungen, die genau das bestätigen, dass ich nichts kann, nichts bin, nichts weiß …
  5. muss ich mir Liebe und Anerkennung verdienen, etwas leisten, damit man mich sieht, ich bin nichts wert und tauge zu nichts …
  6. sind alle anderen Schuld an meiner Lage. Eltern, Erziehung, andere Menschen, das Wetter, mein Mann, meine Kinder, mein Chef …
  7. habe ich Angst vor der Zukunft, die Erde geht unter, die Menschen sind alle so gemein, suche ich nach Gleichgesinnten, die sich auch vernachlässigst und ungerecht behandelt fühlen und füttere meine Angst noch mehr …
  8. denke ich, alle anderen sind mir etwas schuldig, sie sollen mir etwas geben. Ich habe gar nichts und bin bedürftig …
  9. erwarte ich, dass ich verlassen werde, wie immer …
  10. ist kein Raum für Träume, Kreativität oder Berufung …
  11. habe ich kaum Kraft und Energie für den Tag …
  12. ist meine Ausdrucksweise vorwiegend negativ und hart …
  13. neige ich zu depressiven Phasen und Lustlosigkeit …
  14. ist mir alles egal, was andere durch mein Verhalten vielleicht denken oder fühlen, Hauptsache ich komme zu meinem Recht auf alles …

Spätestens an dieser Stelle kannst Du Dir vorstellen, wie ein Zusammenleben mit mir aussieht, wenn mein EGO die Regierungsgewalt inne hat. Ich habe dann kaum Mitgefühl für die anderen. Was aber noch viel verheerender ist:
Ist mein EGO zu aktiv, habe ich kaum Mitgefühl für mich.
Ich verurteile mich, weil ich nicht lieben kann. Ich verdamme mich für meine Ungeduld und Unreife. Ich lasse mir von längst vergangenen Geschichten aus meinem Gedankenpalast den Tag verderben.
Meinen Tag und den Tag meiner Lieben, die ja gar und überhaupt nichts dafür können. Mein Fokus ist in dieser Zeit nur auf meinen Mangel, auf meine Bedürftigkeit, auf meine Armut gerichtet. Ich bin voller Kritik und Urteil über jeden und alles.
Das alles überlasse ich völlig unbewusst meinem EGO?
Mein EGO soll an an allem Schuld sein?

Ich habe mir sagen lassen, dass das EGO eine sehr gute Funktion hat und wichtig ist, um zu Überleben. Muss ja auch, sonst würde mein Glaube an eine perfekte Schöpfung ja völlig auf die Probe gestellt werden.
Das EGO ist sehr wichtig, um uns Gefahr zu signalisieren, uns zu warnen vor Bedrohungen aller Art und kann helfen, unsere menschlichen Grundbedürfnisse zu fühlen und zu befriedigen.
Das EGO erweckt in uns einen starken Drang nach Sicherheit, nach Kontrolle und nach Beständigkeit. Nur kein Risiko.
Das EGO unterstützt uns beim kritischen Denken und beim Abgleich  unserer Erfahrungswerte der Vergangenheit mit der aktuellen Lage.
Das EGO hilft uns egoistisch zu sein, das heißt, unsere Anliegen in die Mitte zu stellen.
Eigentlich ziemlich schlau, oder?

Mein EGO, Dein EGO 

Hast Du Dich in einigen Punkten wieder erkannt?
Kennst Du Egoisten? Egozentriker?
Bist Du gerne in ihrer Gesellschaft?
Kennst Du das Gefühl, dass Dich niemand sieht und Du immer zu kurz kommst?
Möchtest Du so weiter leben?

Wenn ja,
ist die Berichterstattung für Dich hier zu Ende.
Ich wünsche Dir Glück und ein langes Leben.

Du hast vielleicht bis heute noch gar nichts darüber gehört, dass man auch anderes denken, handeln und fühlen kann.
Das tut mir unendlich leid für Dich.
Denn es geht tatsächlich, Du musst nicht so bleiben, darfst aber gerne.
Nur ich kann und darf Dich auf Deinem Ego-Trip nicht mehr begleiten.
Unsere Wege trennen sich hier zumindest für Heute!

Alles Liebe
von
Gerda

Ob DU glaubst, DU schaffst es oder ob DU glaubst, DU schaffst es nicht: DU wirst in jedem Fall recht behalten .    — Henry Ford — 

Du bist noch da?!

Für Dich, mein lieber Freund, meine Liebe Freundin,
ergeht hier die Einladung Dein EGO wirklich dazu zu nutzen, einmal genauer zu betrachten, was Du über all die Jahre über Dich und Dein Sein gedacht hast und ob die Zeit nicht reif ist, dein bisheriges Selbstbildnis mal kritisch und neutral zu betrachten.

Eine Seele zu SEIN ist etwas völlig anderes als ein EGO zu HABEN !

Nur für den Fall, dass Du der Einladung folgst:
Eine Warnung an dieser Stelle: das wird Deinem EGO nicht gefallen, es wird sich mit allen Kräften dagegen wehren, dass Du, liebe Seele vom Egoismus zur Selbstliebe wechseln möchtest.
Es ist wahrscheinlich die erste echte selbstheilende Entscheidung, die Du seit langer Zeit triffst. EGO– gesteuerte Menschen reagieren sehr oft unbewusst und automatisch aus ihrer Bedürftigkeit, ihrem Mangel.

Das wird hart für Dich werden, aber es lohnt sich wirklich. Das wird auch dauern, eine neue Gesinnung zu integrieren. Neu zu denken.
Am Anfang wirst Du Dich vielleicht ausschliesslich mit dem Identifizieren Deiner negativen und destruktiven Gedanken über Dich und die Welt, wie Dein EGO sie sehen, beschäftigen.
Du wirst traurig sein, warum Du nicht eher Deinem EGO auf die Schliche gekommen bist oder wütend, weil Du immer anderen die Schuld für Deine Gefühlsausbrüche gegeben hast. Die vielen gekauften Dinge, die Dich leer zurückließen und nun irgendwo vergammeln, weil Du Deine seelische Leere mit EGO-Materie füllen wolltest.
Der Wahrheit ins Auge zu schauen tut weh, aber befreit.
Alles kann passieren, wenn du Dich auf den Weg zur Liebe machst.

Ja, wer weiß, am Ende willst Du Dein EGO sogar töten oder auflösen. Davon möchte ich Dir dringend abraten. Ich hege den begründeten Verdacht, dass es unsterblich und extra für uns  aus ewigem unkaputtbarem Material gemacht wurde. Da kommst Du mit Küchenmesser und Gewehr nicht weit. Antibiotika oder Säure helfen da auch leider nicht weiter. Was kann denn helfen?
Ich möchte Dir einen anderen, weiseren und sanfteren Weg im Umgang mit Deinem EGO vorschlagen:

Ruhestand!

An dem Tag, als ich erkennen durfte, dass mein EGO  einerseits wichtig für mein Überleben ist, mir hilft kritisch zu denken, mich warnt vor Gefahren und mir meine Grundbedürfnisse zeigt, andererseits mich aber massiv in meiner Persönlichkeitsentwicklung behindert, habe ich ein kleines Fest vorbereitet. So eine Art Pensionsfest oder Renteneintrittsfest, mit Häppchen und Käsesticks und einem Gläschen zum Anstoßen.

Hier sind Teile aus der Festrede:
Liebes EGO, ich danke Dir von Herzen, dass Du da bist. Du warst immer treu und zuverlässig an meiner Seite. Du bist wunderbar in deiner Gabe  mich an meinen Mangel, an meine Bedürfnisse und an kommmende Katastrophen zu erinnern. Das habe ich auch wirklich gebraucht, um auf dieser gefährlichen Welt zu überleben.
Ich denke an unsere Zeiten, im Wettlauf mit den Mammuts oder den Kampf mit den zahlreichen Säbelzahntigern. Durch Dich lernte ich die Spuren vom gefährlichen Tyrannosaurus Rex zu lesen und mich zu verstecken. Das war herrlich, oder?
Immer in Angst und Wachsamkeit zu sein, war überlebenswichtig.
Ich weiss nicht, wie es Dir ging, mich hat es unglaublich viel Energie und Kraft gekostet, Dir meinen Lebensthron zu überlassen. Viel Kraft.
Bis heute, mein liebes EGO. Denn heute ist der Tag Deiner Pensionierung. Ich verabschiede Dich freundlich ( Stimme festigen)

Ich verabschiede Dich freundlich und beherzt
in Deinen wohlverdienten Ruhestand.
Du gehörst jetzt zu den Bestagern.
Und ich weiß in meinem Herzen,
sollte ich Dich wirklich brauchen-
wirst Du sofort da sein,
um mein Überleben zu sichern.
DANKE liebes EGO !!

Ich meinerseits werde heute den Überlebens-Modus verlassen um in ein neues Leben mit Selbstverantwortung und Selbstliebe, Dankbarkeit, Fülle, Freude, Vertrauen, Frieden, Vergebung, Inspiration und Würde aufzubrechen.

Ich weiß, dass es schwer wird. Aber das ist es mir wert.
Das Gefühl, bedingungslose Liebe zu erfahren, aus dem ständigen Nehmen endlich ins liebevolle Geben zu kommen, Mitgefühl mir und anderen gegenüber zeigen zu können. Urvertrauen schöpfen, staunen lernen und eine klare Vorstellung von mir als Mensch und meinem Auftrag hier auf der Erde zu bekommen, zu Leuchten …
Diese Aussichten sind es mir wert.

Mein EGO ist jetzt in seinem wohlverdienten Ruhestand. Es hat genug getan. Ich brauche höchstens noch in absoluten Notsituationen einen kleinen Rat von ihm. Mehr auf keinen Fall.

Ich bin im Prozess und versuche ihn zu geniessen. Selten kommt mein EGO jedoch einfach ungefragt in mein Leben, um mich an uralte Zeiten im Überlebensmodus zu erinnern. An guten Tagen bleibt es bei einem kleinen Plausch, an schlechten kann es passieren, dass ich zu viel Zeit mit dem Alten verbringe.
Gott sei Dank, merken ich und meine Lieben das relativ schnell, so dass ich einigermaßen erwachsen reagieren kann und mein ALTES  EGO liebevoll, aber beherzt wieder in seine Seniorenresidenz verabschiede, wohlwissend, dass es immer da ist, wenn ich es brauche.

Dankbarkeit

Der freigewordene Platz in meinem Leben wird seit diesem Tag der Pensionierung immer mehr mit bedingungsloser Liebe gefüllt.
Mit Beziehungen, die mich stärken und aufbauen, mit Zeiten der Ruhe und Entspannung, mit dem Ausprobieren neuer Hobbys, mit Spaziergängen in der Natur, gutem Essen, dem Schreiben, viel Schlaf und einer gesunden Balance zwischen Selbstliebe und Selbstlosigkeit. Dieser Ausgleich ist es, der allen zu Gute kommt. Zuerst mir, dann meiner Familie und so weiter …
Außerdem gibt es deutlich mehr Momente, in denen ich von Herzen SEIN darf, wie ich wirklich BIN.
Den Weg vom TUN oder HABEN ins SEIN hinein ist ein anderer, wenngleich nicht weniger spannend.

 

Ich bin unterwegs,
Du auch, liebe Seele,

Wir sehen uns.

Liebevolle Grüße
von

Gerda

PS I:  solltest Du wieder erwartend doch einem Tyrannosaurus begegnen, frag bitte (bevor Du gefressen wirst) nach einem Selfie und poste es hier :

PS II : solltest Du es alleine nicht schaffen, einen geeigneten Alterswohnsitz für Dein altes EGO zu finden, melde Dich bitte gerne bei mir. Vielleicht kann ich Dir dabei helfen.

 

2 Antworten auf „ABER, ABER – das ist ganz schön egoistisch, oder?“

  1. Wow liebe Gerda, du gibst mir mit deinen Zeilen mal wieder Anstoß zum Nachdenken. Tatsächlich dachte ich bisher, mein Ego ist schlecht und ich sollte es verbannen. Aber Du hast recht es hat für uns einen Sinn warum sonst steht es so vielen zur Seite. Es in den Ruhestand zu schicken fühlt sich sehr gut an. Danke ❣️

    1. Liebe Leo,
      neue Gedanken zu wagen setzt unglaubliche Energien frei.
      Du wirst es erleben.
      Ich weiß es.
      Bis ganz bald,
      Ich freue mich,
      Dich bald zu treffen
      ❣️Liebevolle Grüße❣️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.