❣️Der Freitagsgruß aus der Mitte meines Herzens ❣️ 

Du liebe und wunderbare Seele,
heute ist Freitag,
ein neuer, ein frischer
und ein besonderer Tag.

DEIN Tag.

 

Heute möchte ich mit Dir an den Anfang gehen.
Jedem Anfang liegt ja sprichwörtlich ein Zauber, eine Magie inne.
Nun, wie schön wäre es, wenn Du heute mit dieser Kraft in Verbindung kommen würdest. 


Ein neuer Anfang, ein neuer Tag.
DEIN Tag.

Am 18.April 2019 schrieb ich etwas sehr Persönliches über mich.
Jetzt, ungefähr ein Jahr später, finde ich mich hier wieder und denke, daran, wie alles begann, wie alles seinen Anfang nahm.

Du ahnst, dass ich damit nicht den blog meine.
Ich frage mich und Dich, wann es angefangen hat, dass wir Menschen über andere Menschen urteilen, sie in Kategorien von gut und böse einteilen, sie toll oder doof finden. Ihnen applaudieren oder sie verachten.
Wann hat das alles angefangen? 

Hochsensibel zu sein bedeutet für mich, dass jeder Mensch, dem ich begegne zunächst mal ein Mensch ist. 


Am 18.April schrieb ich hier etwas sehr Persönliches über den Anfang:
Lies mal:

„Ich habe mir vor einiger Zeit vorgenommen beim Reden ÜBER Menschen die drei Siebe des Sokrates zu verwenden, was mir nicht immer, aber immer öfter gelingt.“ 

 Die Geschichte der drei Siebe

Eines Tages kam einer zu Sokrates und war voller Aufregung.
„He, Sokrates, hast du das gehört, was dein Freund getan hat?
Das muss ich dir gleich erzählen.“
„Moment mal“, unterbrach ihn der Weise.
„Hast du das, was du mir sagen willst, durch
die drei Siebe gesiebt?“ „Drei Siebe?“ fragte der Andere voller Verwunderung.
„Ja, mein Lieber, drei Siebe. Lass sehen, ob das, was du mir zu sagen hast, durch die drei Siebe hindurchgeht.
Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?“
„Nein, ich hörte es irgendwo und . . .“
„So, so! Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft.
Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht als wahr erwiesen ist -, so doch wenigstens gut?“
Zögernd sagte der andere: „Nein, das nicht, im Gegenteil …“
„Aha!“ unterbrach Sokrates.
„So lass uns auch das dritte Sieb noch anwenden und lass uns fragen, ob es
notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich erregt?“
„Notwendig nun gerade nicht …“
„Also“, lächelte der Weise, „wenn das, was du mir das erzählen willst, weder erwiesenermaßen wahr, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!“

Was ist wahr?
Was ist gut?
Was ist notwendig? 



Hochsensibel zu sein bedeutet für mich, ab und zu Informationen und Nachrichten, seien sie noch so spektakulär und sensationell, so unerhört und so umwerfend spannend, durch diese drei Siebe  zu sieben.  

Jeder an seinem Platz

Wir sind in diesen Tagen alle an unserem Platz mit den Herausforderungen dieser besonderen Zeit konfrontiert. 
Gerade Menschen mit feinen Sinnen haben es schwer in diesen Tagen, mit stündlich, ja minütlich aufkommenden Neuigkeiten gesund und  verständnisvoll umzugehen. 
Am Anfang … 

Am Anfang dieser globalen Krise, wie hast Du zuerst und intuitiv reagiert, als Du von diesem Virus gehört hast?
Was hat sich seither geändert? 
Welche wahren, guten notwendigen Informationen haben Dich bis heute erreicht? 

Heute ist der 24.April 2020
Jeder Tag bietet Dir und mir die unglaubliche Chance mitten in dieser unfassbaren und spektakulären Zeitenwendezeit (gibt es nicht, aber ich mag das Wort) noch einmal neu anzufangen.

Wie Du ab heute denken, handeln, fühlen und leben möchtest,
weiß niemand besser als Du selbst.


Ich weiß nur eins, tief in meinem Herzen: 

Es ist wahr, dass ich bei einer uns gut bekannten Suchmaschine heute 
425.000.000 Einträge in 0,47 Sekunden  zum Thema  LIEBE  gefunden habe.
Auch wahr ist, dass bei derselben Anfrage nach dem Wort 
CORORNA folgende Zahl erscheint: 1.130.000.000  in 0,77 Sekunden. 
Beides ist wahr, aber gut finde ich das zunächst mal nicht, etwas über Liebe zu erfahren ist doch weitaus notwendiger als über Corona, oder?

MOMENT:

Gebe ich LOVE ein, erreiche ich eine stattliche Summe von
12.340.000.000 Suchergebnisse in 0,71 Sekunden,
und das war nur englisch …  chinesisch kann ich (noch) nicht.

Eine gute Nachricht, die LIEBE ist immer noch omnipräsent.

Wahr, gut und notwendig 

Es ist gut, zu lieben und geliebt zu werden. 
Ebenso gut ist es das über den Virus Covid 19 zu wissen, was wir mit unserem Verstand erfassen können. Oder einen Virologen unseres Vertrauens hinzuzuziehen. (Am besten einer mit einer Zeitmaschine, damit, die Studien auch einem wissenschaftlichen Anspruch genüge tun und nicht unter Druck und Hektik entstanden sind.) 



An der Stelle geht es schon für jeden von uns persönlich weiter, denn was für mich absolut notwendig ist, z.B. eine stabile Internetverbindung, um Dich mit diesen Zeilen zu erreichen oder die Gewissheit, dass genug Hundefutter für unsere Molly im Haus ist,
kann für Dich, Du wundervolle Seele völlig unnötig sein. 

Was ist für Dich wahr, gut und notwendig?

Kommen wir in den Austausch darüber.
Setzen wir uns zusammen und auseinander bei einer Tasse Tee oder Kaffee. Vielleicht werden wir gemeinsam von einander lernen,
dass unsere Wahrheit nur ein Teil des Ganzen ist, unsere Güte sich vermehrt, wenn wir sie teilen, und unsere Not sich wendet, wenn wir wissen, dass wir nicht alleine sind mit unseren Fragen und Ängsten, wie es nach dem Neuanfang weitergehen kann. 

In diesen Zeitwendezeiten, in denen Du und ich eine große Chance bekommen, neu anzufangen. Das alte wirklich loszulassen ist schwer, ich weiß. Es gibt Sicherheit. Scheinbar. 

Doch glaube mir, Neues, echtes Neues kann nur entstehen, wenn Du und ich Altes endlich umarmen und gehen lassen, seien es nun  Wahrheiten, die sich als Lügen entpuppt haben, Gutgemeintes, was am Ende nicht gut war für uns, und all das, was uns als notwendig angepriesen wird sich als Ballast und Ablenkung erwiesen hat.

Das kostet Mut und Kraft, vielleicht auch etwas Demut,
aber die kann uns in diesen Tagen wirklich nicht schaden.


Wie Du liest, soviel uns auch verbindet in unserer Hochsensibilität, soviel trennt uns auch. Das ist überhaupt nicht schlimm.
Du bist Du.
Ich bin ich.

Ich wünsche Dir ein wahrhaftiges
gütiges Wochende und hoffe
Du hast alles Notwendige.



In Liebe und Dankbarkeit
frisch durchgesiebt vom
Wind des Lebens

❣️Deine Gerda❣️


Nun, wie schön wäre es wenn Du heute, durch meinen Beitrag hier, mit dieser Kraft für einen Neuanfang in Verbindung gekommen bist. 
Ein neuer Anfang, ein neuer Tag.
DEIN Tag.
 


„Gedenkt nicht mehr an das Frühere
und achtet nicht auf das Vergangene !
Siehe, ich wirke NEUES,  jetzt sprosst es hervor;
solltet ihr es nicht wissen?
Ich will einen Weg in der Wüste bereiten und Ströme in der Einöde !“
 Die Bibel: Jesaja 43, 18+19 

 

PS: 
Tatsächlich, bin ich angefangen, mich auf ein völlig neues Terrain zu begeben. Ich werde ein wahres und gutes Buch zu unserem wundervollen Lebensgefühl schreiben in der großen Hoffnung, dass sich für feinfühlige Wesen so manche Not wenden wird. 
Aus diesem Grund kann es passieren, dass ich die nächsten Wochen hier etwas weniger schreibe.
Am Freitag liest Du auf jeden Fall etwas von mir. 
Wie immer, frisch und empathisch aus der Mitte meines Herzens. 

Hermann Hesse wird das oben genannte Zitat zugesprochen:
“Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ 

 

(Alle Bilder in diesem Beitrag wurden von mir im letzen Jahr während meiner Reha auf Fehmarn gemacht. Das war wahrlich ein Neuanfang.)

4 Antworten auf „❣️Der Freitagsgruß aus der Mitte meines Herzens ❣️ “

  1. Wunderschön liebe Gerda
    Mir fällt dazu : BEGINNE JEDEN TAG WIE EIN NEUES LEBEN ❣️ein. Lass uns tapfer weiter gehen in dieser schwierigen Zeit ❣️

  2. Liebe Gerda, auch mich sprechen deine Worte immer direkt in der Mitte meines ❤️ an.
    Ich habe durch diese besondere Zeit, nur gutes erfahren dürfen❣️
    Diese jetzige Zeit, entspricht genau meinem Wesen als Hochsensible.
    Diese Ruhe hat mir die Sicht und Klarheit auf einen Neuanfang gewährt, was für ein Glück ❣️
    Ich grüße dich und alle anderen von ❤️zu ❤️

  3. Neuanfänge sind schön! Immer und immer wieder… Ich wünsche uns allen einen wundervollen Neuanfang. Und dir liebe Gerda ein gutes Gelingen für dein Buch. Ich bin sehr gespannt darauf.

  4. Vieles fühlt sich im Moment wie ein Reset an. Ich wünsche mir, dass vieles davon erhalten bleibt. Auch, dass mache Menschen es noch schaffen, das auch so zu verstehen…. Und die, die es für sich anders verstehen, auch ihren Weg und ihre Mitte finden….
    Freue mich auf dein Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.