❣️Der Freitagsgruß aus der Mitte meines Herzens❣️

Du wundervolle Seele,
das Jahr 2020  ist nun auch bei mir im Alltag angekommen,
der neue Kalender auf meinem Schreibtisch beginnt sich zu füllen.
Termine aller Art, werden sich, wie die Jahre zuvor, von einfachen Worten auf Papier zu lebendigen Erinnerungen formen.
Danke, daß dieser blog auf Deinem Plan steht, mein Herzensprojekt.
Das ist kostbar.
Du bist kostbar.


Wir waren beim Asiaten und sogar der Glückskeks spricht zu mir.
Folge ich also weiter meinem Herzen, oder?

Termine

Einige Termine bereiten mir Vorfreude, andere Unbehagen.
Und obwohl da bis jetzt nur Wörter, mit meinem Lieblingsbleistift geschriebene Silben stehen, weist dieser Kalender mich darauf hin,
daß ich am Leben bin und das mittendrin.

Wie sieht Dein 2020-Timer aus? Hast Du alle Daten im Kopf,
auf Papier oder bist Du digital am terminieren?

Eine gute Planung und sichere Vorausschau ist für hochsensible Menschen von enormer Wichtigkeit. Wir wissen gerne, was auf
uns zukommt, damit wir uns vorbereiten können und rechtzeitig intervenieren können, wenn es zuviel wird.
Ich strample nicht gerne einfach los in die Wildnis.
Vorbereitung ist gut.

Alles anders?

Auf folgende Erkenntnisse frisch aus diesen Tagen war ich jedoch überhaupt nicht vorbereitet. Weder mein Herz, mein Bauch, noch mein Verstand hatten je zuvor solche klaren Momente.
Wie, als ob jemand das Licht anmacht und ich erst jetzt bemerke,
in welchen trüben Gewässern ich zuvor gefischt und in welchem Nebel ich umhergeirrt bin.
Was diese neue Sicht auf mein und Dein Leben bringen werden,
weiß ich nicht, aber was ich verstanden habe, gebe ich hier gerne weiter, auch um mit Dir in den Ausstausch zu kommen.

Über sieben Brücken …

Du liebe wunderbare und kostbare Seele,
es könnte die Möglichkeit bestehen, daß wir uns geirrt haben.
Da mein Herz ja meistens in Bildern zu mir spricht, möchte ich Dir anhand von sieben Brücken erzählen, was ich zwischen den Jahren glaube erkannt und gesehen zu haben.

Die Idee des Getrenntseins und der Konkurennz  ist keine Gute

Wenn ich mir die Welt so mit Herz und Verstand anschaue, könnte unser jetziger Zustand vielleicht damit etwas zu tun haben, daß wir immer daran geglaubt haben, in Trennung zu leben.
Vielleicht bist Du noch etwas verwirrt, wenn Du das hier liest, bleib aber unbedingt dran, es lüftet sich gleich ein Schleier vor Deinem inneren Auge und Du wirst ebenso erstaunt und befreit wie ich reagieren.
Versprochen!

Die Brücken in mir zeigen mir einen deutlichen und glasklaren
Weg zu den Brücken ausserhalb von mir. Wie?
Lies mal:

Meine Brücke vom Herzen  zum Verstand

Je stabiler diese Brücke ist, umso ausgeglichener und friedlicher verläuft mein Leben. Wenn sich meine guten Gedanken beruhigend auf den Herzschlag auswirken, mein Herz bei klarem Denken anfängt zu hüpfen oder jubiliert vor Dankbarkeit, wenn ich darüber nachdenke, wie gut ich es habe und wie geliebt ich bin.
Gedanken haben einen unmittelbaren Einfluss auf den Herzschlag eines Menschen. Das ist hinreichend erforscht.
Gestresste Gehirne bringen unruhige Herzen hervor und umgekehrt.
Ein von Liebeskummer gebeuteltes Herz ist nicht mehr in der Lage einen klaren Gedanken zu fassen, ebenso ein gebrochenes oder verletztes Herz. Von verliebten Herzen ganz zu schweigen.
Beide beeinflussen sich gegenseitig auf elementare Art und Weise.

In einem Interview mit einem Geologen und Bewustseinslehrer bekam ich eine so wunderbare Information, die mich zum Weinen gebracht hat. Dieser Mann erzählte mit einem herrlichen Lachen in den Augen, daß unser Kern, das Herz des des Menschen über ein völlig autarkes Neurosensitives Nervengeflecht verfügt. Dieses Herznervensystem speichert alle Emotionen, Gefühle und Wahrnehmungen.
Und nicht nur das, es stellt uns eine überlebenswichtige Funktion
gratis zur Verfügung.
Unsere  INTUITION.
Unsere Kernenergie.
WOW!!
Wer von uns kennt das nicht: Du lernst eine Person kennen und innerhalb der ersten drei Minuten weißt Du in Deinem Herzen, ob er zu Dir passt oder nicht. Wenn ich ehrlich bin, habe ich meine Intuition fast zugunsten von: “Du musst alle lieben“ verloren. Im Nachhinein erinnere ich mich an viele Begegnungen, in denen mein Herz mir eindeutig „Rückzug“ geflüstert hat und ich verstandgesteuert prompt in mehrere Messer verschiedener Schärfe gerannt bin (Im übertragenen Sinne, Du verstehst).

Als Randbemerkung erwähnte er noch, daß sich das Herz zuerst,
zu allererst im Mutterleib bildet.
Für die unter uns, die einmal das Glück hatten, bei einem Ultraschall einer Schwangeren dabei zu sein: “Wisst ihr noch, wie ihr euch beim Ansehen und beim Hören dieses Embryoherzens gefühlt habt?“
Ein winziges Herz unter dem Herzen seiner Mutter. Lange bevor Lunge, Niere oder Gehirn gebildet werden, schlägt zu Beginn ein stecknadelgroßes Herz in jedem von uns.
Da Du das hier liest, gilt das auch für Dich.
Du bist ein Wunder. In der Sekunde, als aus einem Verbund von Zellen plötzlich ein winziges Herz anfing zu schlagen und somit alle anderen Organbildungen in Gang setze, begann Dein Lebenswunder seinen Lauf zu nehmen.
Für die unter uns, die einmal das Glück hatten, beim Sterben eines Menschen in Nähe zu sein: Wisst ihr noch, als das Herz aufgehört hat zu schlagen und das irdische Leben dieser Seele hier zu einem Ende kam?
Auch wenn das Gehirn und die Lunge sich längst verabschiedet haben.
Das Herz ist vom ersten bis zum letzen Schlag für unser Leben und Sterben verantwortlich.
Beim Schreiben dieser Zeilen ereilt mich schon wieder dieses Erschaudern vor der Kraft und der Macht eines Herzens.

Ohne Frage:
Ich rufe hier an dieser Stelle feierlich das Jahr des Herzens aus!!

Bevor die Randbemerkung zum Roman wird, kommen wir zu zweiten Brücke, die auch eine tragende Rolle spielt.

Meine Brücke vom Bauch zum Herzen

Wie gerade schon erwähnt schenkt unser Herz uns einen Zugang zu unserer Intuition, zu Herzensweisheiten und zu Herzensräumen, die lange noch nicht alle entdeckt werden konnten. Zu mysteriös und zu versteckt liegen diese Geheimnisse in unserer Brust verborgen.
Jeder von uns kennt das: wir werden vor eine Entscheidung im Leben gestellt und wissen vom Bauchgefühl genau, wie diese Entscheidung zu unserem höchsten Wohl ausfallen muss. Ist unsere Herz-Bauchgegfühl-Brücke gefestigt, können wir uns selber vertrauen und kennen unseren Körper gut. Der Bauch reagiert auf die Impulse des Herzens.
Ich kann zu 100 % bestätigen, daß diese Herz-Bauch-Entscheidungen meinem Verstand  so einiges abverlangt haben, sahen sie kopfmässig doch eher verwirrend und kaum verständlich aus.
Idealerweise wäre natürlich eine Einheitsentscheidung von allen dreien, aber dazu später.

Wir halten fest: Das Herz ist der Kern, die Essenz des Menschen.
Jetzt wird auch klar, warum unser ganzer Fokus auf unser Herz gerichtet sein soll:

Mehr als alles,
was man sonst bewahrt,
behüte Dein Herz!

Denn in IHM entspringt
die Quelle des Lebens.

Die Bibel, Sprüche 4, 23

Meine Herzensbrücke zu den Zeiten

Wie sieht mein Verhältnis zu meiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aus?
Nun, das hängt wohl eindeutig mit dem Zustand meiner Kommandozentrale in meiner Brust zusammen.
Reue, Rache, Verlust, Bedauern, Mangel oder Gier sind keine guten Brückenpfeiler, ebenso Erwartungen (Du erinnerst Dich an den letzen Beitrag?!)  und Vorurteile stützen unsere Gesundheit nicht.
Ist mein Herz hier in der Gegenwart durch Gnade gefestigt, ist vieles leichter.
Du und ich kennen viele Menschen, die so in der Vergangenheit leben, daß sie die kostbare und einmalige Gegenwart gar nicht wahrnehmen können und andere sind vor Sorge, was alles in der Zukunft geschehen könnte fast gelähmt, den Zauber des Moments zu erkennen.
Mein Herz ist dankbar für die Vergangenheit und weitestgehend  versöhnt. Ich bin im Jetzt-sein-Trainig und was morgen kommt?
Wir werden sehen. Ich erwarte himmlischen Beistand und Gutes.

Meine Brücke zu Gott

Jeder himmlischer Funke, der ein menschliches Herz zum Schlagen bringt, gleichsam einem schöpferischem Akt, ist und bleibt ein übernatürliches Wunder für mich. In jedem Lebewesen, das ein Herz hat, ist Gott zu sehen, wenn man will, dieser Schöpfer, der das das Wunder des Lebens vollbringt.
Dieses innerliche Wissen bringt mich selbstverständlich dazu, alle anderen Geschöpfe zu achten.
Und die wesentlichen Weichenstellungen in meinem Leben wurden  immer durch einen Herzensimpuls bestätigt.

Meine Brücke zu anderen Menschen

Das ist inzwischen auch kein Geheimnis mehr, der Zustand meines Herzens ist der Schlüssel zu den Beziehungen mit anderen Menschen.
Je nachdem, wer gerade Dienst auf der Brücke, der Herzensbrücke hat, begegne ich meinem Umfeld entweder mit bedingungsloser Liebe oder, und das kommt wesentlich öfter vor, mit Erwartungen, Groll und vergangenen offenen Rechnungen.
Ist mein Herz ruhig, geliebt und gesättigt, kann ich das auch weitergeben.
Ein unerfülltes Herz …, oh je.

Meine Brücke zur Schöpfung

Als Dorfkind bin ich quasi mitten in der Natur zwischen Wiesen und Feldern, auf und im Wasser groß geworden. Ein richtiges Draussenkind würde ich heute sagen. Fahrradfahrern, schwimmen, paddeln und mit Tieren im und ums Haus fühlte ich mich rundherum wohl.
In den 70er Jahren wurden wir ja ach noch mit den wundervollen und zuverlässigen Jahreszeiten verwöhnt. Zuverlässig und voraus zu sehen.
Als Mitte der Achtziger immer mehr Bilder zu uns ins Wohnzimmer flimmerten, über Ölteppiche auf Ozeanen, Atomkatastrophen, Smog
und das Waldsterben durch Autobahnen …
Ich saß da, fassungslos und konnte Nächte nicht schlafen.
Als ich mit 20 Jahren auf einer kleinen Hallig Urlaub machen durfte, hatte ich die Gelegenheit echten Umweltschützern bei ihrer Arbeit zuzusehen. Das hat mich nachhaltig beeindruckt.
Diese jungen Leute zählten Zugvögel, beobachteten Robben und katalogisierten Algen und Seegräser. Bewundernswert.
In ihrem kleinen Büro hing ein Poster mit unglaublich vielen Tierarten.
In der Mitte sprang uns ein Vers ins Auge:

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten.
Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.
Arthur Schoppenhauer

Ich bin mir sicher, wäre ich nicht ein Jahr später Mama und die Frau meines lieben Mannes geworden …
Ich wäre entweder bei Greenpeace ganz vorne dabei gewesen oder würde bei Primaten im Dschungel leben (hätte ich nicht so Heimweh).

Wenn Du gut in Mathe bist und davon gehe ich aus, hast Du längst bemerkt, daß hier die siebte und vorerst letzte Brücke nach Beachtung ruft.
Nun, diese Brücke ist die Verbindung zu allem was ist, allem was war und allem, was kommen wird.

Sie hat auch mit einem Herzen zu tun. Einem übernatürlichen und sanften, einem ungezähmten und aufopferndem. Von diesem Herz wirst Du noch lesen.
Doch für heute:

Du liebe Seele,
ich wünsche Dir
ein wunderbares
herzlich verbundenes
Wochenende
mit intuitiven
schöpferischen
Herzmomenten
und mehr:

❣️Deine Gerda❣️
Die, die ihrem Herzen folgt.
(Ehemals, die die alles wußte)

 

 

Eine gute Planung und sichere Vorausschau ist für hochsensible Menschen von enormer Wichtigkeit. Wir wissen gerne, was da auf uns zukommt, damit wir uns vorbereiten können.
Damit habe ich diesen Beitrag begonnen.
Nun, mit dem Schreiben und Lesen dieses blogs kann ich uns diesen wohl gemeinten Wunsch leider nicht erfüllen.
Es ist ein Abenteuer, seinem Herzen zu folgen …
Was ich Dir und mir aber versprechen kann, ist soviel:
Ernüchterung, Erbauung, Ehrlichkeit, Energie, Erwachen,  Entschleunigung, Emotionen, Entdeckungen und Erfahrungen …
(keine Ahnung, wie dieser E-Flow über mich gekommen ist)
Ah, wegen der Empathie vielleicht?

3 Antworten auf „❣️Der Freitagsgruß aus der Mitte meines Herzens❣️“

  1. Liebe Gerda,
    die sieben Brücken, die du uns in deinem Blog näher bringst, sind wunderschön.
    Bei sieben Brücken denke ich sofort an Karat oder Peter Maffey:
    über sieben Brücken musst du gehen,
    sieben dunkle Jahre überstehen,
    sieben Mal wirst du die Asche sein,
    aber einmal auch der Helle Schein!
    Ich meine, dass wir mit unserer Gruppenfamile den hellen Schein erreicht haben.
    Ein schönes helles Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.