❣️ Was Du schon wieder hörst! Woche siebzehn ❣️

Hallo, sei herzlich gegrüßt aus der Mitte meines Herzens ❣️

Flöhe husten, Gräser wachsen ..
.

Hochsensible Menschen haben in der Regel mindestens ein Sinnesorgan, daß besonders fein getunt ist.
Einige sehen wie Chamäleons oder Katzen, andere riechen wie Aale oder Hunde. Manch Hochsensibler hat die Geschmacksknospen eines Welses, das Gehör einer Fledermaus oder eines Delfins.

Im Bereich der Neurosensivität findet sich gehäuft ein Phänomen namens Synästhesie.
Synästheten verfügen über ein sehr dichtes neuronales Geflecht im Gehirn, daß ihnen erlaubt, ihre Gefühle auf geheimnisvolle Art und Weise mit ihren Sinnen zu verbinden.

Diese Menschen hören Farben und Formen in Tönen.
Ein Trompetenton ist bei ihnen immer blau und rund.
Hast Du auch synästhetische Eigenschaften?
Lass mal von Dir hören oder lesen …

Aber jetzt:
Hör mal, was Dich erwartet in Woche 17 unserer Blogreise:

 

In dieser Woche, die ja für Familien mit dem Ende der Sommerferien gekrönt wurde und somit so etwas wie Alltag einläutet, wurde mir auf 17 fältige Art und Weise mal wieder demonstriert, wie unterschiedlich wir doch alle unser Ohren gebrauchen oder eben nicht oder ganz anders wie erwartet.

Während ich diese Zeile schreibe höre ich im Hintergrund akustisch die Serenade zur Ehren unserer scheidenden Verteidigungsministerin beim letzten Zapfenstreich. Wie dankbar wir doch sein können, daß sie keinen Krieg managen musste. „Wind of Change“ von den Scorpions.
Der Wind der Veränderung – hörst Du ihn auch?

Hier kommen sie nun, meine Top 17 in Sachen HÖREN im Leben eines Menschen mit feinen Sinnen und intensivsten Emotionen.

1. Ich höre viel schneller und lauter Geräusche oder Töne als andere
2. Ich höre viele Gespräche zufällig mit, auch wenn ich es nicht will
3. Ich höre ein neues Lied im Radio und mir laufen die Tränen
4.Ich höre in einem Gespräch völlig andere Töne wie meine Leute
5. Ich höre aufmerksam zu, wenn ich in einem Zweiergespräch bin
6. Ich höre immer auf einen guten Rat, wenn der Redner mich liebt
7. Ich höre auf die Hinweise meines Arztes, dem ich vertraue
8. Ich höre mir gerne schöne Musik und träume dabei
9. Ich höre mit Begeisterung Vorträge von Experten
10. Ich höre mich am liebsten leise, Aufnahmen von mir mag ich nicht
11. Ich höre nicht nur mit den Ohren, manchmal höre ich mit der Haut
12. Ich höre am Tonfall, wie es meinem Gegenüber geht
13. Ich höre mich etwas sagen, was mein Zuhörer nicht versteht
14. Ich höre in einer großen Runde alles durcheinander
15. Ich höre mit Ehrfurcht echten Naturgeräuschen zu und staune
16. Ich höre deutlicher in Situationen, ob sie mich etwas angehen
17. Ich höre viel schneller auf mit sinnfreien Gedankenkreiseln

Du liebe Seele,
Hören ist nicht gleich Verstehen
und ob es sich um Hin, An oder Zuhören handelt,
ob Du weghörst, dazugehören oder Dich abgehört fühlst.
Unser Ohr ist ein Wunderwerk, wenn es mit dem Gehirn einigermaßen zusammen arbeitet und Deine Gefühlslage stabil ist.
Worte, Klänge, Töne, ebenso Rauschen, Rieseln, Hämmern oder Lachen, Bellen und Weinen … alles hörbar.

Wer Ohren hat zu hören, der höre !
Hört, Hört !

Ich wünsche Dir eine schönes Wochenende, ob in der Stille oder bei einem Konzert, ob in der Familie oder in der Natur.
Lausche und horche, vielleicht auch mal in Dich hinein.

Vielleicht gibt es in Dir auch so etwas, wie einen „Wind of Change“ und etwas oder jemanden, den Du nicht mehr hören kannst oder nicht mehr zuhören willst.
Dann wird es auch für Dich Zeit, einen großen Zapfenstreich einzuläuten und Dich mit allen Ehren zu verabschieden.
Von Menschen, von Haltungen, von Meinungen und Verhaltensweisen, die einfach nicht mehr zu Dir passen.
Welches sind Deine Lieder, die Du gerne hören würdest?
Wie heißen die Lieder Deines Lebens?
Welches Hörbuch kannst Du hier empfehlen?
Schon mal etwas von einer Audiothek gehört?

In diesem Sinne
Du hörst von mir

Deine Gerda

PS 1:
Ich höre natürlich auch mit Spannung und Vorfreude von Dir.

PS2:
Weißt Du warum man sich ein Eselsohr ins Buch knickt?
Dann hört das arme Tier doch gar nichts mehr.

PS3:
Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, daß es unter uns Wesen gibt, die tatsächlich so ein fein abgestimmtes Gehör haben, daß sie in der Tat das Gras wachsen und die Flöhe husten hören können.


Vielleicht wohnt hier Familie Floh und hat die Bronchitis im Haus, kann doch sein.( kleiner Scherz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.