❣️ Freundliche Worte aus der 16. Woche ❣️

Hallo, sei herzlich gegrüßt aus der Mitte meines Herzens ❣️

Freundliche Worte sind wie Honig, süß für den Gaumen und gesund für den ganzen Körper.“

Mit diesem Vers aus der Bibel (Buch der Sprüche 16,24) grüße ich Dich nun mittlerweile in der sechzehnten Woche immer noch von Herzen.
Man kann über die Zahl 16 einiges denken und sie unter verschiedenen Aspekten betrachten. Mir gefällt sie, weil ein Wort, das uns beide verbindet genau 16 Buchstaben hat.

Richtig geraten !


Ich möchte Dir heute 16 freundliche Begriffe näher bringen, die mit dem zentralen Thema Hochsensibilität in Verbindung stehen. In der Hoffnung, daß sie Dir gut schmecken mögen und zu Deiner Heilung beitragen.

Lesen wir los!



H
 eimat finden in Dir und zuhause ankommen
O  rientierung suchen und eine Neue Richtung einschlagen
C  hancen zur persönlichen Weiterentwicklung nutzen
H  offnung durch Gespräche mit Gleichgesinnten schöpfen
S  ehnsüchte wieder entdecken und zulassen
E  motionen erkennen und regulieren lernen
N  avigationshilfen für schwierige Lebensaufgaben bekommen
S  innfindung beginnen, Sinnsuche beenden
I    dentität gestalten und fördern
B  edeutung der Gabe erkennen, akzeptieren und feiern
I    ndividualität erlauben und bei anderen Emos tolerieren
L  iebe ohne Bedingungen erfahren und weitergeben
I   llusionen und Trugbilder auflösen und erwachen
T reu zu sich und seinem Erbe stehen
Ä nderungen im Alltag vornehmen, der Gesundheit zu Liebe
T ransparenz als  Normalität für ein authentisches Dasein erleben

 


Werte

Beim Scrabble gibt es ja für jeden Buchstaben und für jedes Wort einen Wert. Werte sind wichtig auch für Menschen mit einer erhöhten Sensibilität. Wenn diese Werte dann von anderen Menschen infrage oder gar angegriffen werden, leiden gerade empfindsame Leutchen wie Du und ich besonders.
In den letzten 16 Wochen habe ich Dich an meinem Leben als hochsensible Frau teilhaben lassen. Diesen Blog schreiben zu dürfen ist mir viel wert. Genauso viel, wenn ich von Dir hören oder lesen darf, daß Du durch meine Worte ermutigt, getröstet und auferbaut worden bist. Vielleicht auch herausgefordert oder umarmt .

Worte sind mächtig. Ein falsches Wort kann viel zerstören.
Wie ich schon öfter erwähnt habe, liebe ich Worte. Sie sind jedoch nur solange schön und hilfreich, wie wir beide dasselbe mit ihnen verbinden. Das ist schon ein Wunder, oder?
Du liest diese aneinandergereihten Buchstaben mit deinen großartigen Augen und in Deinem wunderschönen Gehirn formen sich Wörter, die zu Bildern werden und eine Emotion oder Reaktion bei Dir auslösen, je nach Verbindung, Erfahrung und Erinnerung in Deinem Wörterspeicher.

Ich möchte Dir zum Wochenende eine Geschichte erzählen, in der Worte eine zentrale Rolle spielen. Wenn Du sie schon kennst, umso besser. Wir leben alle von Wiederholungen:

Federn im Wind 

Ein Mensch verbreitete verleumderische Behauptungen über den weisesten Mann einer Stadt. Später bedauerte er seine üble Nachrede und bat den Weisen um Vergebung.
Er wolle auch alles Nötige tun, um den Schaden wiedergutzumachen.

Der Weise bat ihn nur um eines:
Er solle doch ein mit Federn gefülltes Kissen aufschneiden und die Federn im Wind verstreuen.

Erstaunt ob dieser merkwürdigen Bitte, ging der Mann seiner Wege und tat, wie ihm geheißen wurde.
Wieder zurück, fragte er den Weisen:
„Habt Ihr mir nun vergeben?“

Dieser antwortete:
„Geht zuerst und sammelt alle Federn wieder ein.

„Aber das ist doch unmöglich!“ antwortete der Mann.
“Der Wind hat sie doch längst davongetragen!“

“ Genauso unmöglich ist es den Schaden wiedergutzumachen,
den Ihr durch Eure Worte angerichtet habt.“
erwiderte der Weise.

Freundliche Worte

Ich habe mich vor Jahren aktiv und ehrlich mit mir selber unterhalten. Wir machen das ständig, wenn auch nur in Gedanken. Das geht blitzschnell. In Millisekunden, entscheidest Du jeden Tag welches Shirt Du tragen willst, ob Du Pommes oder Bratkartoffeln möchtest, welchen Weg Du zur Arbeit nimmst oder ob Du überhaupt aufstehst.
Also, um aufs Thema zurück zu kommen:
Wir reden ständig, leise oder laut. Nur beim lauten Reden wurde mir in dieser Zeit der Selbstbeobachtung schmerzlich bewußt wie negativ, abwertend und verleumderisch ich nicht nur über Leute, Meinungen, Vorhaben oder Geschehnisse daherredete. Nein, ich hatte auch jede Menge Federn übelster Wörter über mich in die Welt hinausgeschüttelt.
Die Beispiele erspare ich Dir hier, es soll ja freundlich bleiben.
Schon am zweiten Tag meines Selbstversuches war ich erschüttert genug und wild entschlossen, mich nicht mehr dazu hinreißen zu lassen negativ über mich oder andere zu reden.
Hat es geklappt?
Das zu beurteilen, liegt nicht in meiner Macht. Ich gebe jeden Tag mein Bestes, positive Worte aus meinem Wörterkissen zu schütteln, damit sie da, wo sie landen, eine Nase kitzeln oder sonst für Freude sorgen.

Natürlich rege ich mich manchmal auf und schimpfe auch dann, wenn es angebracht ist. Ich bin im Training.
Merkwürdigerweise fühle ich mich seit dieser Wortbestandsaufnahme überhaupt nicht mehr Wohl in Gesellschaft von Motzis oder Tratschern, von Verleumdern oder unwissenden Kritikern …

Hochsensibilität, ein Wort mit 16 Buchstaben, je nach Lage auf dem Scrabble-Brett einige Punkte wert.

Mögen Deine Worte gewählt, freundlich, honiglich (hab ich gerade erfunden) und heilend sein.

Das meine ich durchaus wörtlich!

Wunderschönes Wochenende
❣️Du liebe Seele ❣️

PS1:
Vielleicht holst Du mal Dein altes Scrabble-Brett vom Dachboden und übst Dich in freundlichen Worten?!

PS2:
Über einen freundlichen Wochenendkommentar Deinerseits, freue ich mich sehr, wie immer.

8 Antworten auf „❣️ Freundliche Worte aus der 16. Woche ❣️“

  1. Oh liebe Gerda ich kann Dir nur sagen mir geht es genauso, ich fühle mich in Gegenwart von Motzis usw. überhaupt nicht mehr wohl. Es ist so schön und wohltuend Deine Worte zu lesen, liebe Grüße

  2. Liebe Gerda, wie jeden Beitrag von Dir, habe ich auch diesen mit Freude gelesen…die 16 Begriffe werden für mich einen hohen Wert haben….Danke für Deine, immer wieder, wertvollen Gedanken…ich bin froh, dass ich mit Dir auf der Reise bin…Marion
    PS (wenn man die Buchstabenwerte zusammen zählt von „In Liebe Gerda“kommt auch wieder die Zahl 16 raus…Zufall ?) 🙂

    1. Liebe Marion , Du Wertvolle !!
      Du bist in der Tat sehr aufmerksam und hochsensibel ❣️ Das ist ein Geschenk und ich bin froh dabei zu sein, wenn Du dieses Geschenk des Lebens an Dich Stück für Stück auspackst !! In Liebe Gerda ❣️

  3. Dankeschön, liebe Gerda für diese Geschichte, die in ihrer Essenz soooo wertvoll ist.
    Liebevolle Worte über uns selbst oder andere „auszuschütteln“ nährt uns und unser Gegenüber.
    Danke für diese Erinnerung.

  4. Danke liebe Gerda für die Erinnerung, ich übe mich auch immer mehr in meiner Wortwahl und erleide manchmal körperliche Schmerzen wenn ich mich mit Motzi und negativ Leuten auseinander oder im Service auch noch Beschimpfungen über mich ergehen lassen muss… Aber ich kann ja heute sehen – SIE BRAUCHEN EBEN GANZ BESONDERS VIIIEL LIEBE ❤️;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.